Ab auf die Skipiste!
Wohin
Alle Hotels
Wann
Flexibel
Wer
2 Gäste
Suchen
Garmisch 🇩🇪 tolle Lage im Natur- & Erholungspark Kuhflucht mit Blick auf Zugspitze & Alpspitze • 5km nach Garmisch-Partenkirchen • Eibsee • Partnachklamm • beim Hotel: Warmfreibad,Sportzentrum
Berchtesgaden 🇩🇪 Wenige Minuten vom berühmten Königssee • Nationalpark Berchtesgaden • Watzmann • Kehlsteinhaus • Salzbergwerk Berchtesgaden • Freibad nur 200 m entfernt • NEU: Bergbahn am Jenner
Montafon 🇦🇹 Bielerhöhe, Piz Buin, Silvretta • Silvretta Hochalpenstraße • direkt neben dem Mountain Beach, dem traumhaften Naturschwimmbad • 295 Pistenkilometer Montafon-Brandnertal
Neuschwanstein 🇩🇪 An der Alpspitzbahn in Nesselwang mit Sommerrodeln & Alpspitzkick • nur 20 min zu den Königsschlössern • Pisten, Skischule, Kinderskiland & täglich Nachtskifahren direkt am Hotel
Oberstdorf 🇩🇪 südlichster Ferienort Deutschlands • perfekter Ausgangspunkt für Bergwanderungen & Biketouren • 200 km Wanderwege auf allen Höhenlagen • größtes und höchstes Skigebiet Deutschlands
Bad Kleinkirchheim 🇦🇹 am Hotel: Therme St. Kathrein • Riesenrutsche • Außenbecken • Römerbad 3 min • nur 15 min zu den schönsten Badeseen Kärntens • inklusive Sonnenscheincard
Ötztal 🇦🇹 AREA 47• 1.600 km Wanderwege • 870 km MTB-Routen • WIDIVERSUM • Ötzi Dorf • Greifvogelpark Umhausen • Stuibenfall
Hinterstoder 🇦🇹 ideale Lage an der Talstation der Bergbahn Hinterstoder • nur wenige Schritte zum Dorfzentrum • Aktiv-Card: täglich 40 Gratis- und 20 Bonusleistungen
Zillertal 🇦🇹 1.200 km Biketouren • Top-Bike Destination der Alpen • Wandern & Klettern • 179 Lifte / 508 Pistenkilometer • nur 600 m zum Skigebiet Hochzillertal • 10 min zur Zillertal Arena
Kitzbühel 🇦🇹 An Bikepark & Bergbahn St. Johann • nur 20 min bis Kitzbühel • Wandern und Klettern am Wilden Kaiser • Skipass SuperSki Card mit 2.750 Pistenkilometern

Die Sporthotels in 10 Alpenregionen - perfekt für einen Aktivurlaub in den Bergen

Die Berge rufen. Sportlich unterwegs mit den Explorer Hotels
Wir lieben die Berge und leben Sport! Und weil das so ist, findest Du die Explorer Hotels nur in den Bergen. Wir haben uns Top-Alpen Destinationen ausgesucht, die die perfekte Kulisse für sportliche Abenteuer sind.
Lass uns Dein Sporthotel sein!

Du suchst ein passendes Hotel für Deinen sportlichen Urlaub? Dann bist Du bei uns richtig! In den nachhaltigen Explorer Hotels bekommst Du alles, was Du für Deinen Aktivurlaub brauchst.

Startklar für die nächste Biketour ab dem Explorer Hotel!

Angefangen bei den Standorten der 10 Explorer Hotels: Mit den Alpen vor der Tür, kannst Du direkt mit Deinem Lieblingssport starten. Wandere vom Explorer Hotel auf die umliegenden Berge, fahr mit Deinem Rennrad oder Mountainbike aus unserer Lounge und starte gleich mit Deiner Radtour oder beginne sofort mit dem Skifahren mit den zum Teil direkt vor dem Haus liegenden Skiliften.

Unser vitales Frühstücksbuffet bringt Dir die passende Energie für den Tag mit einer großen Auswahl an reichhaltigen sowie regionalen Produkten.

In unseren trendigen Design-Zimmern hast Du genug Platz, um Dein Gepäck und Sportequipment unterzubringen. Gemütliche Matratzen und das Panoramafenster sorgen für den Wohlfühlcharakter.

In unserer Lounge befindet sich die Werkbank. Hier bringst Du Deine Ski oder Dein Bike auf Vordermann. Dein Bike ist nach einer Tour dreckig? Kein Problem! Dann mach es einfach am Waschplatz vor der Tür sauber. In unserem Ski- und Bikekeller kannst Du Dein Sportequipment ohne Gebühren abstellen. Oder Du mietest einen Sportlocker, der sogar beheizbar ist.

Werkbank & Sportlocker findest Du bei uns zentral in der Lounge

Für die Entspannung nach einem aktiven Tag sorgt unser Sport Spa mit Sauna, Dampfsauna und Infrarotkabine. Und wer immer noch nicht genug hat, kann sich noch in unserem Fitness auspowern! ;)

Alles da für Sportler
Trendige Design-Zimmer in den Explorer Hotels
Design-Zimmer
Moderne Design-Zimmer mit viel Ablagefläche, Safe, Sitzbank im Panoramafenster und gemütlichem Doppelbett.
Stell Dir Dein Frühstück ganz nach Deinen Wünschen zusammen.
Frühstücksbuffet
Wähle aus 70 frischen, hochwertigen und überwiegend regionalen Produkten. Highlight ist die Do-it-yourself Eierbratstation.
Genieße die Zeit mit Deinen Freunden in der Sauna
Sport Spa
Finnische Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Ruheraum sowie Fitness mit Kraft- und Cardiogeräten
Die Werkbank in den Explorer Hotels
Bike und Ski Area
abschließbare Sportlocker, Werkbank, Waschplatz, Tourenvorschläge, sowie Tipps für Skikurse, geführte Touren & Leih-Bikes /- Ski
Bei uns bist Du richtig!
Jobs
Auf einer Wellenlänge
Hier gehen nicht nur Gäste auf Entdeckungstour. Als Explorer Buddy genießt Du die perfekte Work-Mountain Balance: Vor- oder nach der Arbeit geht‘s auf die Piste oder aufs Bike. Werde Teil unseres Teams und arbeite dort, wo andere Urlaub machen.
Color-earth-element
Mittendrin in den schönsten Alpen-Regionen
Die Explorer Hotels gibt es in 10 Top-Alpenregionen in Österreich und Deutschland. Hier erlebst Du die Alpen in allen Farben – 365 Tage im Jahr.
Icons8-greentech-480
Green Spirit
Wir lieben die Alpen, wie sie sind und wollen alles dafür tun, damit es so bleibt. Wir sind nicht nur die ersten zertifizierten Passivhaus-Hotels Europas, sondern in unserer Energie-Bilanz klimaneutral.
Color-compass
Sportverliebt mit Entdecker-Gen
Massig Stauraum für Dein Equipment in den Zimmern, eine Ski und Bike Area mit Werkbank, Sportlocker, Waschplatz sowie Tourenvorschläge für jede Jahreszeit. Wir können Sport!
Color-thumb-up
Vertrauen & Leidenschaft
Das, was wir machen, machen wir mit Leidenschaft und auf hohem Niveau. Denn Qualität ist für uns keine Floskel! Du buchst bei uns garantiert zum besten Preis und triffst sportbegeisterte Explorer Buddies, die Dich kompetent beraten.
Color-stones
Recovery mode on!
Bequeme Betten und geräumige Zimmer mit tollem Bergblick beamen Dich fix in den Urlaubsmodus. Extra Entspannung gibt’s im Sport Spa mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Fitnessraum.
Dein Tourenplaner immer mobil dabei!
Hol Dir die Explorer App!

Plane Deine Routen, setze Touren auf Deine Bucketlist und teile Deine #ExplorerMoments mit anderen Gästen.

Apple App Store
Google Play Store
Genug gelesen - lass Dich von unseren Videos inspirieren! Zum Youtube Kanal
Thumbnail Trailrunningtechnik
Trailrunning: Richtige Technik und Ausrüstung fürs Berglaufen
Technik und Ausrüstung für Trailrunning: Das brauchst du für deine Laufrunde in den Bergen. Lauftrainer und Sportphysiotherapeut Florian Reiter gibt Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene. Trotz regnerischem Wetter schwärmt Florian von der Bewegung an der frischen Luft. Schlechtes Wetter gibt es beim Trailrunning nicht, meint er. Man muss sich dann aber auf seine Ausrüstung verlassen können. Entscheidend ist vor allem der Schuh. Der muss natürlich grundsätzlich gut passen. Lass dich dazu am besten im Sportgeschäft gut beraten, denn der Schuh muss nicht nur zu deinem Fuß, sondern auch zu deinen Laufgewohnheiten und der Umgebung passen. So hat jeder Schuh Vor- und Nachteile. Es gibt zum Beispiel Schuhe mit viel Profil, wie Florian einen trägt, wenn es draußen matschig ist. Den nimmt der Laufcoach aber dann auch nicht für ultra lange Laufrunden her. Auch interessant ist ein Trailrunning-Rucksack oder eine Trailrunning-Weste. Die leichten Rucksäcke liegen eng am Körper und lassen sich an der Brust fixieren. Dadurch hüpfen sie beim Laufen nicht auf den Schultern auf und ab. So stört er nicht bei der Bewegung. Wasserflasche, Regenhose, Regenjacke, was zu Essen, eine Karte des Gebiets, das Handy, Erste-Hilfe-Set … all das passt in den Rucksack. Gib immer jemandem (Freunden, Familie, …) Bescheid, wo du unterwegs bist. Es kann immer was sein! Auch rutschfeste Laufsocken sind wichtig. Schnelltrocknende Kleidung ist ebenfalls empfehlenswert. Ebenso empfiehlt er eine Laufuhr. Vor allem mit GPS und Track-Back-Funktion kann die Uhr zum Sicherheitsinstrument werden. Auch das Messen von Distanz, Höhenmeter und Geschwindigkeit sind wichtige Informationen zur Einschätzung der Fitness. Faltstöcke könnt ihr auch mitnehmen. Die sind nicht jedermanns Sache, aber man kann sie, wenn man sie nicht mehr braucht, platzsparend am Rucksack verstauen. Florian selbst nimmt sie hauptsächlich bei längeren Strecken oder langen Bergaufpassagen mit. Dann können sie mit der richtigen Technik gut unterstützen. Lauftechnik vom Profi: Wichtig ist ein aufrechter Laufstil mit Körperspannung. Richte dich auf. Dein Schwerpunkt sollte oben liegen und schau nach vorne, nicht nach unten. Dadurch wird die Bewegung effizienter. Meist wird auch die Schrittfrequenz wird höher. Auch beim Uphill, also beim Bergauflaufen, kommt es auf eine gute Körperspannung an. Dazu kannst du das Armpendeln gezielt einsetzen. So kannst du Schwung über die Armbewegung zusteuern. Und finde deinen eigenen Rhythmus. Je nach Steigung und Erfahrung kannst du auch zwischen Gehen und Laufen wechseln. Beim Bergablaufen brauchst du ganz andere Muskelgruppen. Taste dich langsam ran, mach eher kürzere Schritte und achte, dass du mit dem ganzen Fuß aufkommst. Sicherheit geht beim Bergablaufen vor.
Thumbnail Mtb Kitzbühel
Geniale Mountainbike-Tour zum Hahnenkamm in den Kitzbüheler Alpen
Unterwegs mit den beiden Profi Mountainbikern Simon Gegenheimer und Marion Fromberger vom Mountainbike Racing Team zum Starthaus des Kitzbüheler Hahnenkamms (1.635 m). Die beiden Radprofis haben schon jeweils einen MTB Weltcup gewonnen und nehmen Euch heute auf ihrer Tour zuerst mit vom Explorer Hotel Kitzbühel in St. Johann über Schotterwege bis nach Kitzbühel und dort durch den Legenden-Park. Erinnerungstafeln und kleine Statuen erinnern an die Erfolge der Ski-Legenden Christl Haas, Christian Pravda, Herbert Huber und Toni Sailer. Vom Parkplatz Hahnenkamm in Kitzbühel geht es auf 8,43 km 930 hm hinauf. Der Anstieg ist knackig und erfordert eine gute Kondition. Eventuell musst Du Dein Mountainbike auch mal schieben. Die Auffahrt zum Trail dauert ca. 2h. Beim Bergauffahren auf das Hahnenkamm mit dem Mountainbike plaudern die Rad Athleten schließlich ein bisschen aus dem Nähkästchen. Den schönste Ort für ein Mountainbike-Rennen zu benennen ist für die beiden gar nicht so einfach. Simon hat im Laufe der Jahre schon Ziele wie Südafrika, New York und Australien bereist. Marion fasst aber zusammen, dass es auch in Österreich und Süddeutschland super schön zum Radfahren ist. Vor allem, wenn man nach dem ganzen Reisestress wieder Zuhause ankommt und alleine die Natur auf dem Rad genießen kann. Aber der Rennsport ist nicht nur mit schönen Reiseerinnerungen verknüpft. Marion erinnert sich zum Beispiel schmerzlich an die gerissene Kette ihres Mountainbikes bei ihrem WM-Start letztes Jahr. Angekommen am Kitzbüheler Hahnenkamm stehen die zwei am Einstieg der legendären Streif, wo jährlich das berühmte Kitzbüheler Hahnenkammrennen stattfindet. Aber heute sind wir mit dem Mountainbike da und testen den Flow-Trail von der Hahnenkamm Bergstation bis hinab ins Tal zur Mockingwiese. Der Hahnenkamm-Trail ist mit einer Schwierigkeit von S1 bewertet und 7,2 km lang mit 865 Höhenmetern. Das bedeutet, dass er nicht nur für Profis, sondern auch für Anfänger machbar ist. Du kannst ihn an zwei Drop-Out Punkten auch jederzeit verlassen. Durch die gute Streckenführung kommt der Trail ohne viele künstliche Elemente aus. Das bedeutet volles Trailvergnügen. Dieser Trail sollte unbedingt auf Deine Bucketlist in Deinem Urlaub in St. Johann in Tirol. Mountainbike vergessen? Kein Problem. Bei unseren Partnern in St. Johann in den Kitzbüheler Alpen kannst Du Dir ein Mountainbike leihen.
Thubnail Trailrunning Hinterstoder Philipp Reiter
Karibikfeeling in Oberösterreich: Bergtour in Hinterstoder mit Philipp Reiter
Bergtour vom Explorer Hotel in Hinterstoder auf den Schrocken (2.281 m) mit Trailrunner Philipp Reiter. Tourenbericht mit Impressionen aus der Region und Infos zur Route. Los geht’s im Tal. In etwa einer Stunde Gehzeit sollte der Schiederweiher erreicht werden. Wer im Laufschritt unterwegs ist, schafft das etwas zügiger. Eingebettet zwischen Bergen liegt der Weiher. Idyllisch ist es. Kaum jemand ist unterwegs. Schilder weisen darauf hin, dass das Betreten des Ablaufs verboten ist. Fotos werden deshalb vom Weg aus geschossen. An Hinweis- und Verbotsschilder in der Natur und auf Privatgrund solltet ihr euch unbedingt halten. Bleibt auf den ausgewiesenen Wegen. Bis zum Schrocken sind es noch 1.700 Höhenmeter. Wer die Strecke nicht komplett zu Fuß zurücklegen möchte, kann auch auf die Bahn setzen. Mit der Hössbahn könnt ihr wahlweise 700 oder 1.100 Höhenmeter einsparen. Auf 1.863 m wartet dann bereits das nächste Highlight. Dort liegt der Schafkogelsee mit seiner leuchtend blauen Farbe. Weißer Kies begrenzt den See. Dadurch wirkt es fast ein bisschen wie in der Karibik. Und dahinter blitzen die schroffen Gipfel des Toten Gebirges hervor. Da kann man auch den Großen Priel sehen. Auf der anderen Seite liegt der Schrocken noch in den Wolken. An den steilen Passagen könnt ihr beim Trailrunning ruhig auch mal gehen. Der Spaß steht im Vordergrund. Da müsst ihr euch nicht komplett verausgaben. Testet eure Grenzen aus, aber achtet auf euren Körper und macht, was euch gut tut. Über den Grat geht es dann weiter in Richtung Gipfel. Im oberen Bereich wird es geröllig. Auch ein seilversicherte Passage gibt es. Auf den letzten Metern sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt. Zwar ist der Himmel am Gipfel wolkenverhangen, aber jedes Wetter hat seinen Reiz. Dadurch sieht die Bergwelt immer wieder anders aus.
Tumbnail Falkert Marlene
Traumhafte Wanderung in Kärnten: Falkert (2.308 m) in Bad Kleinkirchheim
Kleinkirchheim: Höhenwanderung in den Nockbergen in Kärnten. Tourenbericht mit Infos zur Bergtour und Impressionen. Wir schlendern zuerst ein wenig durch Bad Kleinkirchheim. Vorbei geht es an urigen Holzhäusern mit Blumen auf den Fensterbänken. Es schaut richtig urig und idyllisch aus. Rundherum erheben sich die Nockberge. Die wirken etwas hügelig. Das liegt aber vor allem daran, dass Bad Kleinkirchheim selbst schon auf über 1.000 Meter Höhe liegt. Wenn ihr ausspannen möchtet, könnt ihr das übrigens in einer der zwei Thermen tun. Als nächstes geht es mit der Biosphärenparkbahn Brunnach nach oben. Noch hängen die Wolken tief. Hoffentlich verziehen sie sich im Laufe des Tages und geben einen Blick auf die umliegende Bergwelt frei. Von der Bergstation geht es nach rechts weg. Im Winter könnt ihr an den Hängen Skifahren. Im Sommer bietet die Umgebung nicht nur Wanderwege, sondern auch etliche Mountainbike-Trails. Wir wandern tiefer in den Biosphärenpark der Kärntner Nockberge hinein und folgen dem Salzsteigweg. Das ist ein Weitwanderweg, der von Oberösterreich, über die Steiermark bis nach Kärnten führt. Insgesamt könnt ihr somit eine Strecke von 430 km erwandern. Am Gipfel des Folkert (2.308 m) bleibt uns die Sicht leider verwehrt. Dichte Nebel umgeben uns. Normalerweise könntet ihr von oben über weite Teile der Nockberge blicken, ihr würdet Richtung Slowenien schauen und den Ausblick auf die Hohen Tauern genießen. Auf den Folkert führt übrigens auch ein Klettersteig nach oben. Dann müsst ihr nicht die ganze Höhenwanderung laufen, sondern könnt am Falkertsee starten. Zu dem steigen wir jetzt auch noch ab. Und da zieht es endlich auch ein bisschen auf. Sogar die Sonne lässt sich blicken. Von unten sehen die Nockberge aus dieser Perspektive gar nicht mehr so hügelig aus. Der Folkert wirkt sogar recht schroff. Es ist toll, mit ein bisschen Aussicht zu wandern und so freuen wir uns als nächstes über den malerischen Falkertsee. Direkt am Ufer strecke ich die Hand ins kühle Nass. So kühl ist es aber gar nicht. Kärnten ist ja für seine warmen Badeseen bekannt. Wäre es etwas freundlicher, könnte ich mir durchaus vorstellen, direkt ins Wasser zu springen. Zum Baden laden übrigens auch der Afritzer See und der Millstätter See ein.
Thumbnail Sonnenaufgang Grünten
Grandioser Sonnenaufgang am Grünten: Wanderung zum Wächter des Allgäus
Sonnenaufgang am Grünten im Allgäu: Nina und Tom von traveloptimizer nehmen euch mit auf eine wunderschöne Wanderung in den Bergen rund um Oberstdorf. Die zwei starten um 5:30 Uhr in völliger Dunkelheit zur Sonnenaufgangswanderung auf den Grünten. Dort wollen die zwei den Tag mit einem leckeren Bergfrühstück einläuten. Habt ihr schon mal eine Sonnenaufgangswanderung gemacht? Wenn ja, wo wart ihr unterwegs und wie hat es euch gefallen? Schreibt uns das gerne in die Kommentare. Am Parkplatz Kammeregg packen die beiden Frühaufsteher die Frühstücksbeutel aus dem Hotel noch in den Rucksack, setzen die Stirnlampen auf und starten dann auf die rund zweistündige Tour bergauf. Knapp 600 Höhenmeter werden überwunden. Damit ist die Wanderung nicht allzu lang und führt außerdem über einen blau markierten Weg nach oben. Ein bisschen aufpassen müssen die zwei trotzdem. Auf den ersten Metern hätte Nina schon beinahe in Kuhmist getreten. Auf einer Höhe von 1.200 m kommen die beiden an der Alpe Kammeregg mit riesiger Terrasse vorbei. Noch lohnt sich der Einkehrschwung hier nicht. Bei Sonnenschein ist die Terrasse aber sicherlich sehr einladend. Wenig später dämmert es dann auch schon leicht. Zum Glück, denn auch der Weg wird anspruchsvoller. Es geht nicht mehr über eine breite Forststraße, sondern vielmehr über einen schmalen Wiesenpfad nach oben. Schon zwischendurch staunen die beiden über die gute Aussicht über weite Teile des Allgäus. Übrigens wird der Grünten durch seine markante Lage am Alpenrand auch Wächter des Allgäus genannt. Falls ihr ein bisschen zu spät gestartet seid, dann könnt ihr den Sonnenaufgang schon während des gesamten Teilstücks über den Bergrücken schon sehen. Dazu müsst ihr gar nicht ganz oben stehen. So langsam kämpft sich die Sonne auch bei Nina und Tom schon durch. Kurz vorm Gipfel wird es allerdings nochmals etwas steiler und anspruchsvoller. Noch etwa 15 Minuten sind es bis ganz nach oben. Und nur wenige Schritte später erblicken die beiden erstmals das Jägerdenkmal, also die Spitze des Grünten. Dann erreichen die beiden den 1.737 m hohen Gipfel. Und dort gibt es dann Frühstück im Schein der aufgehenden Sonne.
Thumbnail
Spektakulärer Klettersteig am Stuibenfall: Der höchste Wasserfall in Tirol
Stuibenfall-Klettersteig im Ötztal in Österreich. Magdalena Kajus von youareanadventurestory nimmt euch mit zu einer atemberaubenden Klettertour am höchsten Wasserfall in Tirol. Der Stuibenfall ist mit einer Höhe von 159 Metern übrigens der höchste Wasserfall Tirols. Und vom Explorer Hotel im Ötztal sind es nur rund 15 Minuten Gehzeit bis zum Einstieg des Klettersteigs. Am Einstieg werden Klettergurt, Klettersteigset und Steinschlaghelm angelegt. Klettersteighandschuhe und eine Rastschlinge mit Karabiner sind ebenfalls empfehlenswert. Mit seiner Schwierigkeit, die maximal C beträgt, sich meist aber im unteren B-Bereich bewegt, ist er auch für Einsteiger und Familien geeignet. Allerdings solltet ihr im Zweifel immer einen Bergführer mitnehmen. Denkt auch daran, dass insgesamt 300 Höhenmeter im Klettersteig überwunden werden müssen. Direkt am Anfang wartet ein Drahtseil, das zur Überquerung des Flusses gespannt ist. Ein guter erster Test, um einen Eindruck vom Klettersteig zu bekommen. Dann geht es aber erst nochmal 5-10 Minuten zu Fuß nach oben und schließlich über ein leichtes A-B-Stück bergauf. Kurz vor dem Hauptteil zieht Magdalena ihre Jacke aus. Denn es wird steiler. Auch die erste C-Stelle ist mit der richtigen Technik gut zu meistern. Und dann taucht der Stuibenfall auf. Das Wasser spritzt bis zum Steig. Dadurch wirkt der ganze Steig noch beeindruckender. Und der Wasserfall wird schließlich über die Seilbrücke gequert. Da habt ihr das Wasser dann direkt unter den Füßen. Über Treppen und wieder direkt am Wasserfall entlang, geht es dann bergab. Eine leichte Dusche gibt’s beim Abstieg gratis ;).
Thumbnail Familienurlaub in Nesselwang
Familienurlaub in Nesselwang: 5 geniale Bergerlebnisse, die sich lohnen
Familienurlaub in Nesselwang im Allgäu und besondere Aktivitäten in der Region. Sommerrodeln an der Alpspitze, Wandern am Wasserfallweg und ein romantischer Sonnenuntergang. Heute sind Sandra, Marina und Sebastian in Nesselwang, bei schönstem Sonnenschein. Der Tag am Berg startet actionreich an der Alpspitzbahn. Auf der einen Kilometer langen Sommerrodelbahn macht das Gas geben richtig Spaß – für die richtig Schnellen gibt es sogar zwei Sprünge. Wie schnell sie gefahren sind, erfahren Sandra, Marina und Sebastian am Ende der Fahrt dank eines Tempomessers. Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, kann es aber auch gemütlich angehen lassen und die Aussicht auf die Berge genießen. Die Sommerrodelbahn Alpspitzbahn Nesselwang ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Nach der Action ist die Natur der Region Nesselwang dran und Sandra, Marina und Sebastian machen sich auf den Weg zum Wasserfall. Perfekt dafür ist der Wasserfallweg Nesselwang, der Wanderer zu gleich mehreren Wasserfällen führt. An dem Wanderweg gibt es auch mehrere Seen, die zum Schwimmen oder Entspannen am Ufer einladen. Sandra, Marina und Sebastian haben übrigens den Hauptteil des Wasserfallwegs Nesselwang gemacht, der knapp 4 Stunden dauert, 9 Kilometer lang ist und 640 Höhenmeter überwindet. Gerade für Familien mit kleinen Entdeckern ist der Weg ideal, weil es auch kleine, gewundene Pfade gibt und man über Wurzeln kraxeln muss oder mit den Füßen durch das Wasser waten kann. Auf den letzten Metern des Wasserfallweges stehen Sandra, Marina und Sebastian dann vor der Entscheidung, ob sie lieber zur Burgruine gehen oder den Wanderweg zu Ende laufen wollen. Die Wahl ist auf die mysteriöse Ruine gefallen. Leider ist die Nesselburg an diesem Tag geschlossen, das Tor ist zu, aber trotzdem bieten die alten Steinmauern mitten im Wald einen besonderen Anblick und sind besonders für kleine Entdecker sehr inspirierend. Wieder im Dorf angekommen, werden kurz die Pferde auf der Weide gestreichelt und dann wird eine Pause eingelegt am Explorer Hotel. Am späten Nachmittag bildet dann eine Sonnenuntergangstour den Ausklang eines wundervollen Familientages an der frischen Luft in einer traumhaften Bergwelt. Im Licht des Nachmittags gehen die drei noch einmal über mehrere Treppen zu den Wasserfällen. Es gibt aber auf dem Weg immer wieder Möglichkeiten, Verschnaufpausen einzulegen und das Ambiente auf sich wirken zu lassen. Durch die Treppen machen Wanderer schnell Höhenmeter, es gibt beinahe überall Geländer für die zusätzliche Sicherheit und wer möchte, kann die Strecke auch im gemächlichen Tempo absolvieren. Die Schilder mit den Zeitangaben an den Wanderwegen sind also nur Richtwerte. Am Wanderweg befindet sich auch der AlpSpitzKick, die längste Zipline Deutschlands mit einer Länge von 1,2 Kilometern, auf der Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern erreicht werden können. Kinder müssen dafür 1,50 Meter groß sein. Das heißt für Marina, dass sie erst noch ein bisschen wachsen muss. Nach einem Anstieg von 550 Höhenmetern erstreckt sich vor den Augen der Familie noch ein fantastisches Panorama mit dem berühmten Schloss Neuschwanstein in der Ferne. Für den Sonnenuntergang haben Sandra, Marina und Sebastian ihren besonderen Spot am Gipfel des Alpspitz auf 1575 Metern gefunden. Der Blick ist einfach traumhaft schön. Dafür hat sich jede einzelne Stufe gelohnt.
Schneeschuhtour Thumnail
Traumhafte Schneeschuhwanderung auf das Riedberger Horn im Allgäu
Wunderschöne Schneeschuhwanderung: Bei traumhaften winterlichen Bedingungen ging es für Nina und Tom von traveloptimizer zum Riedberger Horn. Für die beiden Reiseblogger geht es dann über 7,8 km und 429 hm durchs Winterwunderland zum Ziel. Schon von Beginn an ist der Gipfel zu sehen, Allerdings sollte man es nicht unterschätzen, durch den Schnee zu stapfen. Denn selbst mit Schneeschuhen sinkt ihr tief ein und somit wird es viel anstrengender. Außerdem solltet ihr unbedingt LVS-Gerät, Schaufel und Sonde im Gepäck haben und euch mit dem Lawinenlagebericht auseinander setzen. Denn genauso wie beim Skitourengehen geht es oftmals durchs freie Gelände bergan. Bei Kaiserwetter und 20 cm Neuschnee stapfen die zwei nach oben und staunen schon unterwegs über das sensationelle Panorama. Außerdem wechseln sich auf der Tour flache Passagen mit steileren Teilstücken ab, sodass man zwischendurch immer ein bisschen verschnaufen kann und die Tour für jeden machbar sein sollte. Am Gipfel selbst könnt ihr euch dann auf eine geniale 360-Grad-Aussicht freuen. Bei gutem Wetter könnt ihr bis zum Bodensee, über die Allgäuer Alpen und in Richtung der Schweizer Alpen blicken. Wenn ihr zum ersten Mal eine Schneeschuhtour ausprobieren möchtet, dann könnt ihr euch in den Explorer Hotels die passende Ausrüstung, also Schneeschuhe, Stöcke, LVS-Gerät, Schaufel und Sonde ausleihen und sogar an geführten Schneeschuhwanderungen teilnehmen.
Thumbnail Kaiserradrunde
Megastarke Gravel-Bike-Tour auf der Kaiserradrunde um den Wilden Kaiser
Mit dem Bike unterwegs auf der Kaiserradrunde: YouTuber Marius Quast zeigt euch die starke Gravel-Bike-Tour rund um den Wilden Kaiser in Tirol in Österreich. Los geht’s in St. Johann in Tirol. Danach folgen 84 Kilometer und ca. 700 Höhenmeter im Anstieg. Dabei passiert ihr unter anderem die Bergdoktor Praxis, die Festung in Kufstein und den Walchsee. Die Tour könnt ihr sowohl mit als auch gegen den Uhrzeigersinn fahren. Und wenn ihr etwas Unterstützung benötigt, könnt ihr euch vor Ort im Explorer Hotel auch ein E-Bike ausleihen. Direkt zu Anfang werden einige Höhenmeter zurückgelegt. Danach folgt eine schattige Waldpassage. Gerade an heißen Tagen ist das eine willkommene Abwechslung. Weiter geht es auf geteerten Wegen vorbei an riesigen Wiesenflächen. Nach 30 km Fahrt erreicht ihr dann den idyllischen Walchsee. Der liegt malerisch eingebettet zwischen Bergen. Im Sommer lädt der See auch zum Baden ein. Also packt am besten ein Handtuch ein. Für Marius geht es direkt weiter nach Kufstein. Das sind weitere 20 km Fahrzeit. Dabei kommt er ganz nah an den massiven Felswänden vorbei und biegt schließlich ins Inntal ein. Dort bildet der Inn die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. In Kufstein könnt ihr zum Mittagessen einkehren und durch die Altstadt flanieren. Auf dem Rückweg fängt es an zu regnen. Dafür wirkt die Landschaft plötzlich mystisch. So radelt Marius durch Böll, Scheffau und Ellmau. Dabei habt ihr den Wilden Kaiser im Rücken. Das sieht richtig eindrucksvoll aus. In Ellmau kommt Marius nach einigen Höhenmetern an der Bergdoktor Praxis vorbei. Dort könnt ihr mit etwas Glück sogar Dreharbeiten der berühmten Serie beobachten. Nach 83 Kilometern könnt ihr den Tag auf der Terrasse des Explorer Hotels ausklingen lassen.
Explorer Hotels Thumbnail Klettersteig
Sportlicher Klettersteig im Allgäu: Tegelbergsteig bei Neuschwanstein
Tegelbergklettersteig bei Schloss Neuschwanstein in den Allgäuer Alpen: Magdalena von YouAreAnAdventureStory nimmt euch mit auf einen der spektakulärsten Klettersteige in Bayern. Vom Parkplatz der Tegelbergbahn geht es direkt steil bergauf. Der Zustieg zum Klettersteig dauert ca. 45 Minuten. Lasst euch davon aber nicht entmutigen. Nach einer Querung über einen Bach, geht Magdalena den mittelschweren Klettersteig. Am Einstieg werden Kletterhelm, Klettergurt, Klettersteigset und eine Rastschlinge angelegt. Auch Handschuhe sind dabei. Denn teilweise kann das Stahlseil scharfkantig sein. Der Steig hat die Kategorie C. Deshalb ist er für Anfänger nicht geeignet & sollte bei Nässe nicht begangen werden. Unterschätzt den Tegelbergsteig nicht. Die knackigen C-Stellen wechseln sich jedoch immer wieder mit gemütlichen A/B-Passageen ab. So kann man zwischendurch wieder ein bisschen Kraft sammeln & auch die Aussicht genießen. Vom Gipfel könnt ihr sogar Schloss Neuschwanstein sehen. Ab der Holzleiter habt ihr das schwierigste geschafft. Insgesamt 800 Höhenmeter gibt es mit dem Zustieg zu überwinden. Davon sind rund 350 Höhenmeter im Steig zu bewältigen. Nehmt euch dafür mindestens 3,5-4 Stunden Zeit. Nach dem Ausstieg geht’s zu Fuß zurück ins Tal. Und auch da habt ihr das Schloss nochmal schön im Blick. Im Explorer Hotel gibt es dann erstmal eine verdiente Apfelschorle.
Thumbnail Lünersee
Traumhaft schöne Wanderung am Lünersee im Montafon in Vorarlberg
Wanderung im Montafon in Vorarlberg: Rundweg um den Lünersee mit Abstecher zum Gafalljoch. Tanja nimmt euch mit zu einem der schönsten Bergseen in Österreich. Vor der Tour genießt sie zuerst ihr Frühstück auf der Terrasse des Explorer Hotels im Montafon. Das Wetter verspricht, gut zu werden. Denn schon jetzt scheint die Sonne. Die Lünersee-Bergbahn bringt euch direkt auf Höhe des Sees. Von dort beginnt die Rundwanderung. Zusätzlich zeigt euch Tanja einen Abstecher auf das Gafalljoch. Damit werden auf der Tour insgesamt 800 Höhenmeter über eine Strecke von 12 km überwunden. Schon auf den ersten Metern, die über eine breite Schotterstraße führen, kommt Tanja aus dem Staunen nicht mehr heraus. Denn die türkise Färbung des Stausees ist traumhaft. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 139 m. Es gibt unterwegs auch einige zutrauliche Ziegen. Die lassen sich liebend gerne streicheln. Der Rundweg ist vorwiegend flach. Zum Gafalljoch wird es dann etwas steiler. Über einen schmalen Steig, über Brücken und Gewässer, an steilen Felswänden vorbei, geht es bergauf. Direkt am Gipfel verläuft auch die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz. So kann man mit jeweils einem Fuß in einem anderen Staatsgebiet stehen. Anschließend geht es wieder bergab zur Douglass-Hütte & dann in Richtung Staumauer. Denn die See-Umrundung ist ja noch nicht abgeschlossen. Und wieder geht es an Tieren vorbei. Wusstet ihr eigentlich, dass Kühe erst Kühe heißen, wenn sie gekalbt haben. Zuvor nennt man sie Jungvieh. Oberhalb der Staumauer habt ihr nochmals einen genialen Blick über weite Teile des Rundwegs. Mit ein bisschen Trittsicherheit sollte die Tour für geübte Wanderer gut machbar sein. Tanja lässt den Tag im Spe-Bereich ausklingen. Und wir hoffen, euch hat das Video gefallen. Dann lasst einen Daumen nach oben da & klickt auf Abonnieren, um nichts mehr zu verpassen. :)) Wanderung um den Lünersee: Rundweg mit Abstecher zum Aussichtsgipfel Gafalljoch Tanja nimmt euch mit auf die Wanderung um den malerischen Lünersee. Vor der Tour genießt sie zuerst ihr Frühstück auf der Terrasse des Explorer Hotels im Montafon. Das Wetter verspricht gut zu werden. Denn schon jetzt scheint die Sonne. Wart ihr in diesem Jahr schon in den Alpen unterwegs? Und wenn ja, wo? Schreibt uns das gerne in die Kommentare. Die Lünersee-Bergbahn bringt euch direkt auf Höhe des Sees. Von dort beginnt die Rundwanderung. Zusätzlich zeigt euch Tanja einen Abstecher auf das Gafalljoch. Damit werden auf der Tour insgesamt 800 Höhenmeter über eine Strecke von 12 km überwunden. Schon auf den ersten Metern, die über eine breite Schotterstraße führen, kommt Tanja aus dem Staunen nicht mehr heraus. Denn die türkise Färbung des Stausees ist traumhaft. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 139 m. Es gibt unterwegs auch einige zutrauliche Ziegen. Die lassen sich liebend gerne streicheln. Der Rundweg ist vorwiegend flach. Zum Gafalljoch wird es dann etwas steiler. Über einen schmalen Steig, über Brücken und Gewässer, an steilen Felswänden vorbei, geht es bergauf. Direkt am Gipfel verläuft auch die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz. So kann man mit jeweils einem Fuß in einem anderen Staatsgebiet stehen. Anschließend geht es wieder bergab zur Douglass-Hütte & dann in Richtung Staumauer. Denn die See-Umrundung ist ja noch nicht abgeschlossen. Und wieder geht es an Tieren vorbei. Wusstet ihr eigentlich, dass Kühe erst Kühe heißen, wenn sie gekalbt haben. Zuvor nennt man sie Jungvieh. Oberhalb der Staumauer habt ihr nochmals einen genialen Blick über weite Teile des Rundwegs. Mit ein bisschen Trittsicherheit sollte die Tour für geübte Wanderer gut machbar sein. Tanja lässt den Tag im Spa-Bereich ausklingen. Und wir hoffen, euch hat das Video gefallen. Dann lasst einen Daumen nach oben da & klickt auf Abonnieren, um nichts mehr zu verpassen. :))
Explorer Hotels Thumbnail Trittsicherheit Kopie
Was bedeutet eigentlich Trittsicherheit? 3 Tipps für mehr Sicherheit beim Wandern
Trittsicherheit beim Wandern: Bergführer Martin nimmt Euch mit auf die Ötztaler Wanderwege am Stuibenfall in Tirol und gibt Euch 3 Tipps für das richtige Bewegen in den Bergen. Viele von Euch sind gerne in den Alpen oder allgemein in den Bergen unterwegs. Dabei ist die Trittsicherheit ein wichtiger Bestandteil, um sicher von A nach B zu gelangen. Was ist Deine Lieblingsaktivität am Berg? Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare :) Martin ist im wunderschönen Ötztal am Stuibenfall, dem höchsten Wasserfall Tirols, unterwegs. Hier in Österreich findet er ideale Bedingungen von felsdurchsetzem Gelände bis wurzeligen Pfaden, um Euch seine 3 Tipps für die Trittsicherheit am Berg und die richtige Technik zu erklären. Im ersten Tipp vom Profi geht es um das Thema Vertrauen in sich selber und natürlich auch das Material, um sich gut und sicher auf jeglichem Untergrund zu bewegen. Ihr solltet immer den vollen Fuß belasten, um Euch wirklich stabil und rutschfest fortzubewegen. Versucht bitte nicht, wie auf rohen Eiern zu gehen. Das kann gefährlich werden, weil der Weg oft nachgibt und die Steine sich leichter lösen können. Auch das Material ist natürlich ganz entscheidend. Ihr braucht im bergigen Gelände wie am Stuibenfall in Tirol einen stabilen und sicheren Berg-/Bergwanderschuh mit einem guten Profil. Der Schuh muss deswegen ein gutes Profil haben, damit man ihn vernünftig belasten kann. Je besser Ihr auf dem Schuh steht und je mehr Vertrauen Ihr in das Material und auch in Euch selber habt, desto sicherer seid Ihr unterwegs. Martins zweiter Tipp für mehr Trittsicherheit bezieht sich auf den Koordinations-und Gleichgewichtsfaktor, der nicht nur in den Ötztaler Alpen ganz entscheidend ist. Dort sind die Wanderwege nicht immer nur eben und schön asphaltiert, sondern es gibt oft leichte Absätze. Dafür ist es wichtig, dass Ihr euch koordinativ gut auf Eure Bergwanderung vorbereitet, um Unebenheiten beim Wandern unbewusst auszugleichen. Schwindelfreiheit und Gleichgewicht lassen sich ganz einfach auch zuhause üben – und wenn es nur das Zähneputzen auf einem Bein ist :) Zuletzt ist es natürlich auch wichtig, dass Ihr schon eine gewisse Grundfitness und Kraftausdauer mitbringt, um auch trittsicher zu sein. Aber keine Sorge, auch da kann man sich ein paar Wochen oder Monate vor dem Wanderurlaub vorbereiten. Martins Empfehlung: Startet langsam in den Urlaub und beginnt am besten mit Aklimatisierungswanderungen. Man muss nicht schon am Anfang auf den höchsten Gipfel rauf steigen. Übrigens solltet Ihr beim Bergauf- oder Bergabgehen immer in kleinen Schritten vorwärts laufen. So seid Ihr kräftesparender und ökonomischer unterwegs und kommt sicherer ans Ziel.
Marion bei der Explorer Extreme Bike Challenge
5 Tipps fürs Mountainbiken: So verbesserst du deine Fahrtechnik
MTB-Fahrtechnik: 5 Tipps, wie du besser auf dem Bike stehst. Die beiden Mountainbike-Profis Marion Fromberger und Simon Gegenheimer vom Mountainbike Racing-Team geben fünf Tipps. Simon und Marion sind in Sölden unterwegs. Dort warten steinige Passagen im oberen Teil und flowige Trails weiter unten. Tipp 1: Grundposition Beim Bergabfahren solltet ihr aufstehen und die Arme anwinkeln. Wenn die Arme gestreckt sind, merkt ihr die Vibrationen des Bikes im Kopf. Und genau dort sitzt das Gleichgewichtsorgan. Das könnte dadurch irritiert werden & ihr verliert somit leichter das Gleichgewicht. Damit der Körperschwerpunkt über dem Tretlager ist, solltet ihr euch eine Linie zwischen eurem Bauchnabel und dem Tretlager vorstellen. Beim Bergauffahren ist die Position etwas vor der Pedale, beim Bergabfahren hinter der Pedale. Tipp 2: Pedalstellung Genau wie die Arme sollten auch die Beine angewinkelt sein. Dadurch hat man ein zusätzliches, körpereigenes Federsystem. Achtet zudem darauf, dass die Pedalstellung beim Bergabfahren waagerecht ist. So habt ihr einen guten Halt auf dem Bike. Wichtig ist zudem, nicht mit der Ferse auf dem Pedal zu stehen, sondern eher mit dem vorderen Teil des Fußes. Tipp 3: Bremsen Beim Bremsen gibt es die Ein-Finger-Regel. Das bedeutet, ein Finger an der Bremse, den Rest am Lenker. So habt ihr die perfekte Kontrolle. Wichtig ist, dass man mit Vorder- und Hinterradbremse gleichmäßig und dosiert bremst. Bei einer schnellen Bremsung solltet ihr das 70:30-Prinzip anwenden. Also 70 Prozent mit der Vorderbremse und 30 Prozent mit dem Hinterrad. Wer nur mit dem Hinterrad bremst, rutscht einfach immer weiter durch. Wichtig: Nicht nur die Vorderbremse betätigen. Sonst geht’s über den Lenker. Tipp 4: Kurvenfahren Wichtig ist, die Kurve ganz weit zu fahren, also den Radius möglichst auszuweiten. Denn so könnt ihr den Speed mitnehmen. Entscheidend ist auch die Blickrichtung. Denn dort, wo ihr hinschaut, fahrt ihr auch hin. Blickt also direkt zum Kurvenende, um dort auch rauszukommen. Es gibt zwei Kurvenarten. Zum einen eine offene Kurve auf flachem Untergrund und zum anderen eine Kurve mit Anleger. Die wird zum Ende hin steil. Bei einer Anlieger-Kurve könnt ihr die waagrechte Pedalstellung beibehalten. Da ist das Risiko, das ihr wegrutscht, sehr gering. Bei einer offenen Kurve solltet ihr das äußere Pedal zum Boden drücken. Tipp 5: Langsam starten Startet ruhig in die Saison, nehmt euch Zeit, um das Feeling für das Bike zu bekommen. Gewöhnt euch erst wieder ans Mountainbiken.
Thumbnail Schlechtes Wetter
3 Schlechtwettertipps fürs Wandern bei Regen & was tun bei Gewitter?
Sicher in den Bergen unterwegs bei schlechtem Wetter: Bergführer Michael Schott aus Oberstdorf gibt Euch 3 Outdoor-Tipps, wie ihr Euch vor Regen und Gewitter beim Wandern oder Klettern in Eurem Urlaub in den Alpen schützt. Wir konzentrieren uns heute mal auf das schlechte Wetter bei einer Wandertour, auch wenn wir das natürlich nicht so gerne haben. Das wichtigste vor jeder Bergtour ist die generelle Vorbereitung. Dabei steht an erster Stelle, dass Ihr Euch die passende Tour für Euch und Eure Mitwanderer aussucht, die natürlich auch zum aktuellen Wetter passen sollte. Hierfür könnt Ihr die verschiedensten Quellen nutzen. Einerseits passiert das natürlich online, wo es viele verschiedene Portale gibt, in denen Ihr Tourenvorschläge findet. Andererseits empfiehlt Experte Michael auch immer, die klassischen Medien mit hinzuzuziehen, also die Führerliteratur oder Landkarten, die Ihr dann am besten auch direkt mitnehmt. Der zweite Expertentipp bezieht sich natürlich auf das aktuelle Wetter, das vor allem in den Bergen sehr lokal ist. Deshalb empfiehlt Bergführer Michael, sich nicht nur auf den allgemeinen Wetterseiten zu informieren, sondern sich auch auf den Seiten der Alpenvereine schlau zu machen. Dort bekommt Ihr in der Regel die genauesten Vorhersagen, die sich auch mehrmals am Tag aktualisieren und Euch immer auf dem Laufenden halten. Bei schlechtem Wetter nimmt vor allem die Ausrüstung eine große Dimension an. Einen Wanderrucksack habt Ihr ja sowieso mit und der muss auch bei schlechtem Wetter nicht größer werden :) Auch immer wichtig dabei zu haben ist das Erste Hilfe Set, was laut Experte Michael bei schlechtem Wetter ruhig ausführlicher ausfallen darf, weil die Gefahr dann natürlich größer ist, dass man ausrutscht oder hinfällt. Sehr empfehlenswert ist auch immer eine zusätzliche Schicht zum Anziehen, wie z.B. eine gefütterte Weste. Denn gerade wenn es nass ist und dann auch noch der Wind dazu kommt, kühlt Ihr noch schneller aus. Deshalb ist auch ein guter Regenschutz mit einer wasserdichten Membran unabdingbar. Bei schlechtem Wetter darf das gerne eine stabilere Regenjacke sein. Profi Michael empfiehlt Euch auch vor allem bei Regenwetter eine Überhose, die Ihr möglichst weit aufmachen könnt. Der nächste Tipp vom Profi bezieht sich auf den Moment, wenn alle Eure Vorsichtsmaßnahmen nichts genutzt haben und Ihr in Eurem Wanderurlaub trotzdem in ein richtiges Unwetter kommt. Wenn Ihr noch die Chance habt, sucht Euch einen sicheren Platz, wie eine Hütte oder einen geschützten Unterstand. Falls Ihr nichts in erreichbarer Nähe findet, müsst Ihr wohl das Beste aus Eurer Situation machen. Also versucht halbwegs trocken zu bleiben und nicht zu sehr auszukühlen. Dabei hilft laut Michael ein Biwak-Sack, den es schon in klein gibt und der ins Erste-Hilfe-Set passt. Bevor Ihr aber ewig wartet bis ihr vielleicht erfriert, informiert bitte frühzeitig den Rettungsdienst und plant auch eine längere Zeit ein, bis die Bergwacht da ist. In Michaels letztem Outdoor-Tipp geht es um Gewitter in den Bergen. Falls Euch also ein Unwetter in den Bergen erreichen sollte, ist das oberste Gebot, zunächst Ruhe zu bewahren, auch wenn es schwer fällt. Bei den ersten Anzeichen eines Gewitters versucht so schnell wie möglich Gipfelbereiche oder Grate zu verlassen. Wenn Ihr den unmittelbaren Gefahrenbereich verlassen habt, sucht Euch einen relativ sicheren Platz, der vor Blitzeinschlägen geschützt ist. Erst wenn Ihr wirklich sicher seid, dass das Gewitter ganz vorüber ist und keine Blitze mehr einschlagen, verlasst Ihr eure Position. Wenn Euch das Gewitter während einer Hochtour oder am Klettersteig erwischt, stellt sicher, dass alle Metallteile weit von Euch weg stehen. Zum Abschluss hat Experte Michael noch folgenden Rat: Wenn Ihr in der Vorbereitung Eurer Tour schon seht, dass das Wetter schlecht wird oder Gewittertendenzen vorhergesagt werden, vermeidet es, überhaupt in so eine Situation zu kommen und bleibt zuhause. Verlasst Euch bitte nicht darauf, einfach die Bergwacht anzurufen, wenn es brenzlig wird.
Thumbnail Steffen NEU
Silvretta Hochalpenstraße mit dem Rennrad: Grandiose Radtour auf über 2.000 m Höhe
Die Silvretta-Hochalpenstraße im Montafon: Steffen Thum vom Mountainbike-Racingteam nimmt Euch mit auf seine Rennradtour auf die berühmte Panorama-Hochalpenstraße im Montafon in Vorarlberg. Die Tour kann direkt am Explorer Hotel Montafon in Gaschurn gestartet werden. Nachdem der moderate Talweg mit dem Rennrad geschafft ist und Steffen die Mautstation auf der Silvretta-Hochalpenstraße in Österreich passiert hat, geht es ab jetzt nur noch in eine Richtung: bergauf. Sollten dabei die Oberschenkel auf dem Pass doch mal zu machen, gibt es eines, was immer hilft: kaltes Wasser. Dass die Luft irgendwann dünner wird in den Bergen, ist ganz normal, es geht ja schließlich berghoch. Also immer schön weiter strampeln :) Nachdem Steffen schon ein ordentliches Stück mit dem Roadbike geschafft hat, legt er am Vermunt-Stausee eine kleine Pause ein. Er ist zwar noch nicht ganz oben angekommen, aber immerhin ist die Baumgrenze der Montafoner Berge schon in Sicht. Bei der Gelegenheit hat Steffen noch einige Tipps für Euch, damit Ihr zukünftig gut für lange Passstrecken bei Eurer Rennradtour in den Alpen gerüstet seid. Ganz wichtig: Hört auf die Alarmsignale. Es ist egal, ob ihr wie die Profis nach Watt fahrt oder nur nach Herzfrequenz oder Körpergefühl. Seid lieber zu langsam als zu schnell unterwegs- und dann kämpfen, kämpfen, kämpfen, damit Ihr auch wirklich oben ankommt. Und natürlich den Spaß nicht vergessen. Nach dem kurzen Break macht sich Steffen auf die finale Etappe und sammelt die letzten Höhenmeter. Auf dem Weg ist auch nochmal eine kleine Trinkpause drin. Das Schöne an den Alpen ist ja, dass Ihr aus wirklich jedem Bach trinken könnt. Also passt schön auf die Umwelt auf, damit das auch so bleibt! Nach 22,3 km auf der Panorama-Hochalpenstraße ist Steffen auf der Silvretta-Bielerhöhe auf 2.032 Metern angekommen und genießt einen wunderschönen Blick auf den Silvretta-Stausee und das Paznauntal in Vorarlberg. Was bietet sich da besser an als ein schöner Espresso als Belohnung? Der Rückweg mit dem Rennrad geht natürlich deutlich schneller und einfacher. Wieder am Explorer Hotel angekommen, stärkt sich Steffen mit den leckeren Snacks an der Explorer Bar.
Thumbnail Kellerjoch
Wanderung zum Kellerjoch (2.344 m): Grandioser Aussichtsberg im Zillertal
Wanderung zum Kellerjoch (2.344m): Bergsport-Bloggerin Betty nimmt Euch mit auf eine Wandertour in die Alpen zum bekannten Zillertaler Aussichtsberg in Tirol in Österreich. Los geht’s am Explorer Hotel Zillertal in Kaltenbach, das etwa 1 Autostunde vom Kellerjoch entfernt ist. Parken könnt Ihr auf dem Wanderparkplatz Kellerjoch am Pillberg für 4€ pro Tag. Von dort aus könnt Ihr die mittelschwere Bergtour starten und seid in etwa 2,5-3 Stunden und 6 km auf dem Gipfel. Nachdem die ersten Höhenmeter geschafft sind, bietet sich Betty schon der erste schöne Panoramablick: Auf der einen Seite liegt das Zillertal und auf der anderen der Achensee. Weiter führt die Wanderung in 1,5 Stunden hinauf auf das Kellerjoch, das 2.344 m hoch ist. Auf dem Weg hat Bloggerin Betty immer wieder die Möglichkeit, das traumhafte Bergpanorama in Tirol mit Blick über das ganze Inntal bis nach Innsbruck mit Nordkette und Bettelwurf zu genießen. Angekommen nach 866 Höhenmetern auf dem Gipfel des Kreuzjoch mit der Kreuzjochkapelle ist es Zeit für eine kleine Gipfelpause. Hier bietet sich eine fast wolkenfreie Aussicht auf das umliegende Zillertal bis nach Mayrhofen, den Hintertuxer Gletscher und den Kleinen Olperer. Zum Abschluss führt der alpine Abstieg zur Einkehr in die Kreuzjochhütte, bevor die Wanderung wieder im Explorer Hotel endet.
Thumbnail Hindelanger Klettersteig
Hindelanger Klettersteig in Oberstdorf im Allgäu: Immer am steilen Grat entlang
Outdoor-Bloggerin Magdalena Kalus ist auf dem Hindelanger Klettersteig in Oberstdorf im Allgäu unterwegs. Der anspruchsvolle Klettersteig am Nebelhorn führt in 7 Stunden bis zum großen Daumen. Mit der Nebelhornbahn fahrt Ihr innerhalb kürzester Zeit von Oberstdorf bis zur Nebelhorn Gipfelstation (2.224m) direkt zum Zustieg zum Bad Hindelanger Klettersteig, an dem die Drahtseile direkt losgehen. Der Schwierigkeitsgrad am Hindelanger Klettersteig in Bayern ist mittelschwer bis schwer in der Kategorie C. Der Nebelhorn Klettersteig ist nicht durchgehend versichert und erfordert deshalb viel Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Zwischendurch kommen immer wieder Passagen mit 1er- und 2er-Freikletterei, die es zu meistern gilt. Der Höhenunterschied, der bis zum Großen Daumen zu überwinden ist, sind etwa 300 Höhenmeter und die Zeit mit Abstieg beträgt circa 7 Stunden. Was man beim Klettern unbedingt dabei haben sollte, sind natürlich ein Helm, ein Gurt und ein Klettersteigset, aber auch eine Rastschlinge und Klettersteighandschuhe sind von Vorteil. Am Hindelanger Klettersteig in den Allgäuer Alpen ist absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, da einige ausgesetzte Passagen dabei sind. Der Steig führt immer wieder über steinige Felszacken, die steil verlaufen. Zwischendurch kommen auch einige Geländepassagen, an denen es kein Stahlseil gibt und Eure Trittsicherheit besonders gefordert ist. Den Karabiner hängt Ihr laut Maggy in dieser Zeit am besten in Euren Gurt, damit Ihr die Hände frei habt. Der Bad Hindelanger Klettersteig im Allgäu hat insgesamt 3 Ausstiegsmöglichkeiten. So könnt Ihr ihn beliebig verkürzen, wenn Euch die Kraft ausgeht. Insgesamt sind in diesem Klettersteig in Oberstdorf 110 Meter Leiter und 800 Meter Drahtseile verbaut. Der Grat vom Nebelhorn zum Großen Daumen ist insgesamt 5km lang und bietet eine spektakuläre Aussicht auf zwei Bergseen und einen 400-Gipfelblick auf die Alpen. Wer die Gratüberschreitung erfolgreich gemeistert hat, kann seine Tour noch beliebig ausdehnen und den Gipfel des Großes Daumen auf 2.280 m Höhe in etwa einer halben Stunde erreichen. Oder aber Ihr steigt direkt wieder zur Nebelhorn Bergstation ab, zu der Ihr 2 Stunden braucht. Auf dem Weg dorthin lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp an einem der beiden Bergseen. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg zum Explorer Hotel, in dem Ihr den Tag perfekt ausklingen lassen könnt.
Thumbnail  Poppenberg Klettersteig
Grandioser Klettersteig in Hinterstoder: Über Leitern senkrecht nach oben
Berg- und Skiführer Robert Kniewasser nimmt Euch mit auf den Klettersteig Poppenberg in Hinterstoder in Oberösterreich. Der Poppenberg Klettersteig in der Region Pyhrn-Priel umfasst 280 Höhenmeter und hat meistens die Schwierigkeit A /B, nur einige Stellen haben C- und sogar C+-Niveau. Somit ist er perfekt für Einsteiger geeignet. Und das Gute ist: Vom Explorer Hotel Hinterstoder könnt Ihr in 20 Minuten hin wandern. Oder sogar Joggen :) Bei jeder Tour auf dem Klettersteig solltet Ihr unbedingt die richtige Ausrüstung dabei haben, dazu gehört natürlich der Helm, ein Gurt und ein Klettersteigset. Auch Handschuhe sind auf jeden Fall zu empfehlen. Das Besondere am Poppenberg Klettersteig in Hinterstoder ist, dass es zwischen den Aufschwüngen viele leichtere Passagen gibt, die Euch die Möglichkeiten zum Rasten und Vorbereiten auf den nächsten Abschnitt geben. Und keine Sorge: Falls es Euch doch mal zu steil werden sollte, gibt es auch einen Notausstieg, sodass Ihr nicht den ganzen Klettersteig durchgehen müsst. Oder aber Ihr nehmt eine Rastschlinge mit, damit Ihr Euch zwischendurch in das Klettersteigset rein hängen und eine Pause machen könnt. Schließlich müsst Ihr ja auch die tolle Aussicht auf das Stodertal, die grüne Steyr und das Tote Gebirge in Oberösterreich genießen. Für die Kletterexperten unter Euch gibt es in der Region Pyhrn-Priel auch noch schwierigere Klettersteige, wie beispielsweise am Großen Priel, der mit 2.515 Metern der höchste Berg in Oberösterreich ist. Dort findet Ihr den längsten Klettersteig Österreichs mit 2.130 Metern Stahlseil und 900 Höhenmetern. Natürlich darf während der Gipfeltour auf den Poppenberg Klettersteig eine Pause mit der Explorer Brotzeit und der Eintrag ins Gipfelbuch nicht fehlen. Der letzte Abschnitt wird nochmal etwas steiler, sodass Ihr Eure Kräfte gut einteilen solltet, bevor es auf den Gipfel geht. Nach einem erfolgreichen Klettertag lässt es sich auf der Terrasse im Explorer Hotel Hinterstoder perfekt entspannen.
Thumbnail BikePark Pyrhn Priel
Mountainbiken in Oberösterreich: Mit Vollgas durch den Bikepark in Pyhrn-Priel
Rund um das Explorer Hotel Hinterstoder gibt es Einiges zu entdecken: Bike Instructor Julian nimmt Euch mit in die Region Pyhrn-Priel in Oberösterreich zum Bikepark Wurbauerkogel in Windischgarsten. Am Bikepark in Windischgarsten, der nur 20 Autominuten vom Explorer Hotel Hinterstoder entfernt ist, erwartet Euch neben einem rasanten Downhill-Erlebnis auch ein ganz spezieller Lift. In diesem Einser-Sessellift mit einem besonderen Hakensystem könnt Ihr ganz einfach Euer Mountainbike einhängen und mit ihm gemeinsam hoch fahren. Auf der Bergstation des Abenteuerberg Wurbauerkogel angekommen, findet Ihr direkt den Einstieg zu den 3 Bikestrecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Die blaue, einfache Strecke ist ähnlich einer Flow Line und daher perfekt geeignet für Familien und Kinder. Der rote, mittelschwere Trail ist für Anfänger genau so unterhaltsam wie für Fortgeschrittene. Sie bietet eine der größten Hohlsteilkurven in Österreich und eine wurzelige Abfahrt. Das Besondere am Bikepark am Wurbauerkogel in Oberösterreich ist, dass Ihr jederzeit zwischen der blauen und roten Strecke wechseln könnt, sollte es Euch mal zu langweilig oder auch zu anspruchsvoll werden. Der schwere Trail „BlackWidow“ ist eine der ältesten Strecken in Österreich und daher sehr naturnah mit vielen Wurzeln und Steinen angelegt. Sie beinhaltet einige anspruchsvolle steile Schlüsselstellen und ist daher eher für Downhiller und Profis geeignet. Bitte denkt hier auch an eine sichere Ausrüstung mit Downhill Bike, Fullface Helm, Knieschonern und Rückenprotektor. Falls Ihr kein eigenes Equipment habt, gibt es im Pyhrn-Priel-Bikecenter an der Talstation auch einen Bike-Waschplatz und Downhillbikes und die passende Ausrüstung zum Ausleihen. Übrigens könnten echte Mountainbiker auf der benachbarten Wurzeralm auch den Single Trail mit einer Länge von fast 5 km ausprobieren. Wieder zurück im Explorer Hotel Hinterstoder kann Julian sein MTB an der Werkbank in der Bike Area wieder auf Vordermann bringen und den Tag in der Explorer Lounge ausklingen lassen.
Thumbnail ExH MTB Tour Zillertal
Grandiose MTB Tour im Zillertal - Wiesenalm Trail in der Zillertal Arena
Spannende Mountainbike Tour mit Single Trail im Zillertal in Tirol. Gestartet wird am Explorer Hotel in Kaltenbach, wobei der eigentliche Single Trail an der Mittelstation der Rosenalmbahn in der Zillertal Arena beginnt und an der Talstation endet. Übrigens, das Video wurde Anfang November noch vor dem Lockdown aufgenommen. Wir starten mit dem Mountainbike am Explorer Hotel Zillertal in Kaltenbach und machen uns auf den Weg in Richtung Single Trail in der Zillertal Arena. Die MTB Tour ist eine besondere Herbst-Tour. Wir sind mitten in den Wolken, oben frischer Schnee, unten bieten die bunten Blätter ein tolles Farbenspiel. Wir freuen uns schon auf den Single Trail und die Aussicht von oben! Zwischendurch geht es immer mal einige Meter runter, aber dann umso steiler wieder nach oben. Im Hintergrund siehst Du die weißen Gipfel. Tipp für alle Skifahrer und Snowboarder: der Einstieg ins Skigebiet Hochzillertal/Hochfügen befindet sich gleich beim Explorer Hotel in Kaltenbach. Die Kristallhütte dort ist sehr zu empfehlen und das Skigebiet an sich ist für jede Könnerstufe geeignet und bei genügend Schnee auch für Freerider eine top Adresse. Weiter geht's auf dem Mountainbike in Richtung Single Trail. Beim Bergauf strampeln kommt man urigen Hütten vorbei - einfach grandios! Bei 1.300 m haben wir die Schneefallgrenze erreicht und alles ist angezuckert. Die Sonne scheint durch Bäume, super mystisch! Oben angekommen ist es erstmal Zeit für eine Pause. Es sind schon 800 hm abzustrampeln, daher solltet ihr unbedingt eine gute Grundkondition mitbringen. Bei einem kleinen Snack genießen wir die Aussicht und dann geht's mit dem MTB auf den Trail. Facts zum Single Trail Wiesenalm in Tirol (mittelschwer) - Ausgangspunkt ist Zell am Ziller, die Mittelstation der Rosenalmbahn - Endpunkt ist Zell am Ziller, Talstation der Rosenalmbahn - Länge: 4,4 km - Fahrzeit 30 Minuten - 740 m bergab - Neben unzähligen Kurven gibt es auch Northshore-Elemente (Holzelemente) und Pumps. - wer mit dem MTB nicht hochstrampeln will, kann auch mit der Rosenalmbahn der Zillertal Arena fahren Alles in allem hat der Mountainbike Trail schöne Anlieger, viele Wurzelelemente einige Drops und macht richtig Spaß mit dem Mountainbike. Achtung, die Holzelemente können gerade bei dieser Witterung immer rutschig sein, vor allem wenn Schnee liegt. Es gibt immer wieder Passagen, wo es ein Stückchen hoch geht. Aber dann gibt es wieder coole flowige Stellen, wo man durchrollen kann. Das ist Trailfahren, das ballert, das macht Spaß :-) Es ist technisch anspruchsvoll, da es mit den Wurzeln und der nassen Witterung sehr glitschig ist. Daher wirklich nur für Fortgeschrittene und Könner geeignet. Für Anfänger ist der Trail eher nicht geeignet. Während des Trails habt Ihr immer wieder die Möglichkeit auf die Forststraße zu wechseln und aus dem Trail auszusteigen, wenn es für Euch auf dem MTB zu schwer wird. Tipp: wenn Ihr Holzstämme seht, die mitten auf dem Trail liegen, räumt es auf die Seite und macht den Weg frei. Der nächste Mountainbiker freut sich und kann einfach durchfahren. Der Singletrail Wiesenalm: 5 km purer Fahrspaß mit steilen Kurven, langen geraden Strecken und traumhafte Aussichten.
ExH Wanderung Jenner
Winterwanderung auf den Jenner (1.874 m): Grandiose Aussicht auf den Königssee
Bast nimmt Euch mit auf seine Wanderung auf den Jenner in Berchtesgaden und zeigt Euch die fantastische Aussicht auf den Watzmann und den Königssee. Basti startet am Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau, von dem Ihr nur eine halbe Stunde zum Ausgangspunkt der Wanderung, der Talstation der Jennerbahn, lauft. Falls Ihr also nicht auf den Jenner hochlaufen oder nur einen Teil der Strecke begehen wollt, könnt Ihr an jeder Station der Bergbahn zusteigen. Neben der Wanderung auf den Jenner in Bayern lohnt sich auch der Besuch der Gotzenalm, von der man auch einen fantastischen Blick auf den Königssee hat. Die Wanderung vom Königssee auf den Jenner dauert etwa 3-4 Stunden und erstreckt sich über 8,5 km. Schon der erste Abschnitt bis zur Mittelstation der Jennerbahn bietet ein tolles Panorama mit den Berchtesgadener Alpen und dem Watzmann, dem zweithöchsten Berg in Deutschland. Außerdem werdet Ihr während der Wandertour im Berchtesgadener Land auch immer wieder mit dem Blick auf das Kehlsteinhaus belohnt. Kurz vor dem Gipfel an der Bergstation der Jennerbahn ist dann auch die Schneegrenze erreicht, deshalb bitte immer drauf achten: Immer auf den ausgeschriebenen Wanderwegen bleiben und passende Kleidung und Schuhe tragen! Wenn noch kein Pfad getreten ist, können Euch hohe Schneemassen auf den Winterwanderwegen erwarten. Auch im Sommer, wenn man auf dem Jenner nicht Skifahren kann, bietet die Bergstation einen guten Ausgangspunkt, um auf dem Schützensteig zu klettern oder zum Kehlsteinhaus zu wandern. Auf dem Gipfel des Jenner auf 1.800 Meter Höhe angekommen bietet sich Basti eine grandiose Aussicht. Auf der einen Seite befindet sich das Kehlsteinhaus und der Ort Berchtesgaden, auf der anderen Seite vom Berg thront der schneebedeckte Watzmann und das Watzmann-Gebirge. Vom Jenner-Gipfel seht Ihr natürlich auch den Königssee- und zwar von der Bootsanlegestelle in Schönau bis zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Wieder im Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau angekommen lässt Basti den Tag in der Explorer Lounge und dem Sport Spa ausklingen.
ExH Welcher Ski
Experten-Tipp: Wie finde ich die richtigen Ski?
Carina von Sport Stock Zillertal erklärt Euch, wie Ihr den richtigen Ski für jeden Anspruch in jedem Terrain findet und zeigt Euch Modelle aus unterschiedlichen Kategorien für den perfekten Skiurlaub im Zillertal. Bevor Ihr Euch neue Ski kauft, müsst Ihr euch im Vorfeld überlegen, welche Kriterien Euer Ski beim Skifahren erfüllen muss und wofür Ihr ihn nutzen wollt. Dabei solltet Ihr Folgendes beachten: • Hangwahl: Welchen Schwierigkeitsgrad und welches Terrain haben die Pisten, die Ihr gerne fahrt? • Schwungwahl: Fahrt Ihr eher einen längeren oder kürzeren Schwung? • Selbsteinschätzung: Seid Ihr ein guter Skifahrer mit Erfahrung oder eher ein Anfänger, der es gemütlich angehen will? Die wichtigsten Unterschiede beim Kauf der Ski bestehen in der Mittelbreite und dem Rocker (Vorderteil) des Ski. Bei sportlichen Ski ist die Mittelbreite eher schmal und bei Freeride Ski eher breit. Die Rocker sind bei sportlichen Ski eher klein und bei Freeride Ski etwas länger, damit Ihr hohen Auftrieb im Gelände habt. Carina stellt Euch 8 verschiedene Ski-Kategorien vor: 1. Riesentorlauf Ski. Dieser Sportcarver ist nicht für Anfänger oder Gelegenheitsfahrer gedacht. Ihr solltet also wirklich ein guter Skifahrer sein, weil dieser Ski keine Fehler verzeiht. Er ist geeignet für steile und harte Pisten, auf denen Ihr große Radien fahren könnt. 2. Slalomcarver: Dieser sportliche Ski ist ideal, wenn Ihr kleine Schwünge liebt und gerne auf den roten und schwarzen Pisten unterwegs seid. 3. Sportcarver: Dieser Ski ist ein guter Kompromiss, wenn Ihr Euch nicht zwischen Riesentorlauf Ski und Slalomcarver entscheiden könnt. Ihr könnt damit kurze und lange Schwünge fahren und er ist nicht so fehleranfällig wie die ersten beiden Kategorien. 4. All Mountain Ski: Der wesentliche Unterschied ist hier die breite Mittelbreite. Mit diesem Ski könnt Ihr sowohl auf der Piste als auch im Gelände fahren und müsst Euch nicht entscheiden. Außerdem ist dieses Modell ein guter Ganztagesski. 5. Lady Carver: Dieser sportliche Ski ist für Damen gedacht. Er ist speziell auf deren Anatomie angepasst und daher leichter und kürzer. 6. Freeride Ski: Diese Ski haben eine relativ breite Mittelbreite und einen hohen Rocker, um einen guten Auftrieb zu haben. Mit diesem Modell lässt sich super im Gelände skifahren, er ist aber weniger geeignet für die Piste 7. Park Ski: Dieser Twin Tip ist hinten und vorne aufgebogen und perfekt geeignet für Euren Tag im Park. 8. Touren Ski. Diese Ski sind extrem leicht gebaut. Ihr könnt damit den Berg hoch laufen und anschließend entspannt herunter fahren. Zum Schluss gibt es von Carina von Sport Stock im Zillertal noch einen Expertentipp: Wenn Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr die Ski vorm Kauf unbedingt testen, um herauszufinden, ob die Ski wirklich zu euch passen und Ihr einen tollen Skitag in Eurem Urlaub habt. Um die Ski nach einem actionreichen Wintertag auf der Piste wieder auf Vordermann zu bringen, steht Euch in den Explorer Hotels die Ski Area mit Werkbank und Wachs zur Verfügung. Außerdem könnt Ihr Eure Ski in den Sportlockern verstauen.
Ausblick vom Gletscher in Sölden
Skifahren in Sölden Marius
ExH Zillertal
Skifahren in der Zillertal Arena: Größtes Skigebiet im Zillertal in Österreich
Marius nimmt Euch mit zum Pistencheck in der Zillertal Arena in Tirol und zeigt Euch, welche coolen Abfahrten Euch im größten Skigebiet im Zillertal in Eurem Skiurlaub erwarten. Wart Ihr schon mal im Zillertal Skifahren? Wenn ja, sagt uns in den Kommentaren gerne wo und verratet uns Eure Geheimtipps. Nach einem ausgiebigen Sportlerfrühstück im Explorer Hotel Zillertal in Kaltenbach geht es los zum Skifahren in die Zillertal Arena, wo Marius mit der Karspitzbahn ins Skigebiet einsteigt. Oben angekommen macht er sich auf den perfekt präparierten Pisten und mit der tollen Aussicht auf das Zillertaler Bergpanorama auf den Weg Richtung Übergangsjoch. Hier haben wir die die Zillertal Arena für Euch im Überblick: ◾ 147 Pistenkilometer ◾ 52 Liftanlagen ◾ Höhe: 600-2.500 m ◾ verteilt sich auf die Orte Zell im Zillertal, Gerlos, Königsleiten und Krimml Das Skigebiet in Tirol ist super geeignet für Familien dank einiger Kinderländer, aber auch Freestyler und Freerider kommen in den Parks auf ihre Kosten. Mit dem Zillertaler Super Skipass könnt Ihr nicht nur in der Zillertal Arena Skifahren, sondern auch einen Abstecher in die Skigebiete Mayrhofen, Hintertux oder Hochzillertal machen. Auf dem höchsten Punkt im Übergangsjoch angekommen könnt Ihr entweder runter ins Bergsteigerdorf Gerlos auf 1300m fahren oder Ihr setzt Eure Tour fort nach Königsleiten. Marius entscheidet sich für den Weg zur Königsleiten-Spitze, auf dem er abwechselnd durch Waldstücke und hochalpine Gebiete kommt, um anschließend die Talabfahrt nach Königsleiten zu nehmen. Oben angekommen auf 2.300 m bietet sich dem Youtuber ein fantastisches Panorama auf die Berge Richtung Hochkrimml und die Gerlosplatte, die auch mit zur Zillertal Arena gehören. Nach einer Einkehr im Bergdorf Königsleiten geht es mit der Bergbahn wieder hoch zur Königsleiten-Spitze, bevor die finale Abfahrt zurück nach Gerlos und Zell am Ziller losgeht. Auf dem Isskogel auf 2283 m angekommen, nimmt Euch Marius mit auf die Aussichtsplattform. Hier hat er auch noch einen Tipp für Euch: Mit der Arena-Tour gelangt Ihr durch das ganze Skigebiet der Zillertal Arena von Zell am Ziller über Gerlos bis nach Königsleiten und Hochkrimml und könnt somit nichts in Eurem Skiurlaub verpassen. Das Fazit des Pistenchecks in der Zillertal Arena in Österreich: Das Skigebiet, das sich über vier Orte erstreckt, bietet vielfältige Möglichkeiten zum Skifahren und eine Menge Spaß dazu. Sportliche Skifahrer kommen auf langen, breiten und steilen Pisten mit bester Präparierung auf ihre Kosten während auch Anfänger und Kinder die besten Voraussetzungen für einen Familienskitag finden. Am Ende des anstrengenden Skitages lässt sich in der Explorer Lounge mit leckeren Snacks und im Sport Spa die perfekte Entspannung finden.
Wahrzeichen des Königssees: Wallfahrtskirche St. Bartholomä
Bootsfahrt auf dem Königssee nach St. Bartholomä und zum wunderschönen Malerwinkel
Betty war Anfang November unterwegs am Königssee im Berchtesgadener Land in Bayern. Entdecke mit ihr St. Bartholomä und den Aussichtspunkt Malerwinkel. Gestartet wird im Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau am Königssee in Bayern. Nur 10 Minuten Fußmarsch vom Hotel entfernt befindet sich bereits der berühmte Königssee. Mit dem Schiff geht es von der Bootsanlegestelle in Schönau bis nach St. Bartholomä. Highlight bei der Fahrt mit dem elektrisch betriebenen Schiff ist das Spielen der Trompete. Auf dem Königssee wird das Echo an der Echowand sieben Mal weitergetragen. Früher hatte man das Echo mit einem Böller gemacht. Heute spielt ein Trompeter verschiedene Töne an, die dann von den Steilwänden widerhallen. Ein echtes Highlight bei der Königssee Schifffahrt. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten bis zur Wahlfahrtskirche St. Bartholomä. Man könnte noch weiter bis zum Obersee fahren, aber im Winter fährt das Boot nur bis zur Haltestelle St. Bartholomä. Am Obersee gibt es Deutschlands höchsten Wasserfall, den Röthbachfall. An der Anlegestelle St. Bartholomä gibt es nicht nur die Barocke Kirche zu besichtigen, sondern auch einige Möglichkeiten für weitere Wanderungen wie zum Beispiel zur Eiskapelle oder im Sommer die bekannte Watzmann Ostwand. Aber Achtung! Die Watzmann Ostwand mit ca. 1.800 hm zum Klettern ist nur für Profis bzw. sehr erfahrene Bergsteiger geeignet. Good to know: Philipp Reiter hat hier einen Weltrekord aufgestellt. Er ist von St. Bartholomä bis zur Südspitze in 1:52:55 Stunden gelaufen. Zum Vergleich: andere erfahrene Bergsteiger brauchen hier auch mal 14 Stunden! Aber die Ostwand ist nicht zu unterschätzen. Seit der Erstüberschreitung haben schon mehr als 100 Menschen mit dem Leben bezahlt. Wieder zurück in Schönau am Königssee geht’s weiter zum Malerwinkel. Die schöne kleine Wanderung ist auch perfekt für Familien geeignet. Bei der Schiffsanlegestelle geht’s los zwischen den Bootshäusern hindurch, wo die Schiffe gelagert werden. Nach 15 Minuten hat man den Aussichtspunkt Malerwinkel, der direkt am Wasserspiegel liegt, bereits erreicht. Von hier hat man einen phantastischen Blick auf St. Bartholomä und den Königssee. Die Wanderung zum Malerwinkel ist super für Familie mit Kindern geeignet. Generell hat die Region Berchtesgadener Land für Deinen Urlaub viel zu bieten, sowohl für ambitionierte Bergsteiger als auch Familien. Neben dem Malerwinkel ist auch die Wanderung auf den Jenner ein super Tipp für Deinen nächsten Aufenthalt. Auf den Berg führt alternativ auch eine Bergbahn, die Jennerbahn. Der Watzmann wäre im Sommer eine tolle Wanderung, ist aber wirklich nur für geübte Wanderer mit entsprechender Ausrüstung geeignet. Es gibt auch Klettersteige: am Grünsteig und einen kleinen Übungsklettersteig am Jenner Und im Winter geht’s natürlich zum Skifahren auf den Jenner oder den Götschen. Du siehst, ein Urlaub im Berchtesgadener Land ist super vielseitig.
Thumbnail Trailrunning
Grandiose Panorama-Runde im Allgäu: Trailrunning an der Alpspitze in Nesselwang
Panorama-Runde im Allgäu: Die Trailrunner Jojo Klein und Andre Purschke nehmen Euch mit auf einen fantastischen Berglauf rund um die Alpspitze in Nesselwang mit Blick auf das Schloss Neuschwanstein im Allgäu. Jojo Klein, professioneller Trailrunner aus Oberstdorf, ist schon seitdem er denken kann in den Bergen unterwegs. Heute bekommt er die Trails rund um die Alpspitze in Nesselwang im Allgäu von seinem Freund und Local Andre Purschke gezeigt. Die Tour für heute hat eine Länge von etwa 15 km und erstreckt sich über ca. 1.000hm. Nach dem Start am Explorer Hotel Neuschwanstein in Nesselwang laufen die Trailrunning Profis zunächst über den Kappeler Höhenweg vorbei an der alten Skisprungschanze. Die Hans-Riefler-Schanze wurde 1928 gebaut, heute ist jedoch nur noch der Anlauf und der Absprung zu sehen. Nach den ersten Höhenmetern im Allgäu sind Jojo und Andre in der Höllschlucht mit dem imposanten Wasserfall angekommen. DAS Highlight bei der heutigen Trailrunning-Tour in den Allgäuer Alpen ist der Blick von der Kappeler Alm auf das Schloss Neuschwanstein sowie die Allgäuer Seen Forggensee, Hopfensee und Weissensee. Über das Sportheim Böck geht es zum ersten Gipfel des Tages: Der Edelsberg ist 1.630m hoch und muss natürlich sofort im Gipfelbuch eingetragen werden. Weiter gehts bis zur Alpspitze, mit 1575m Höhe der Hausberg von Nesselwang. Das schwierigste ist geschafft, ab jetzt geht es auf den Trailruns nur noch downhill Richtung Baierstetten und dann über die Mittelstation nochmal bergauf über den Wasserfallweg und schließlich zurück zum Ausgangspunkt, dem Explorer Hotel. Jetzt haben unsere Experten auch endlich mal die Möglichkeit, sich über ein paar zusätzliche Dinge auszutauschen: Beide verzichten lieber auf die Musik beim Trailrunning, um die Natur voll und ganz genießen zu können. Und für beide übt das Laufen in den Bergen eine Faszination aus, weil sie gerne die Freiheit in der Natur und den Bergen genießen und am liebsten so schnell wie möglich unterwegs sind. Zum Schluss beantworten unsere beiden Profis noch die Frage, für wen Trailrunning überhaupt geeignet ist: Im Prinzip eignet sich das Laufen in den Alpen für alle, die gerne in den Bergen unterwegs sind und in der Natur den Stress vom Alltag abbauen wollen. Dabei müssen es nicht immer die höchsten Berge sein, sondern auch der benachbarte Wald eignet sich perfekt fürs Trailrunning. Wir hoffen, die Trailrunning-Runde mit Jojo und Andre hat Euch gefallen und Ihr wollt sie auch mal ausprobieren. Wenn Euch das Video gefallen hat, dann lasst einen Daumen nach oben da & klickt auf Abonnieren, um nichts mehr zu verpassen.
Nachtloipe Ötztal
Langlaufen im Ötztal: Die schönsten Loipen in Umhausen-Niederhai
Langlauf-Experte Martin von der Langlaufschule alpinzeit nimmt Euch mit auf die schönsten Loipen in Umhausen und Niederthai im Ötztal in Tirol. Los geht´s am Explorer Hotel Ötztal im Umhausen, von dem Ihr mit dem Auto nur 10 Minuten zum Langlaufzentrum in Niederthai braucht. Unsere Langlauf-Tour startet dort auf dem Sonnenplateau Niederthai und führt auf schön geführten Loipen über Überfeld und Ennebach raus aus dem Zentrum Richtung Horlachtal und Larstig.
Skifahren in den Kitzbueheler Alpen
Skifahren in Kitzbühel: Eines der besten Skigebiete in Österreich
Betti nimmt Euch mit ins Skigebiet KitzSki in Kitzbühel und zeigt Euch im Pistencheck die coolen Abfahrten in einem der besten Skigebiete Österreichs. Nachdem Betti Ihre Ski noch an der Werkbank in der Ski Area im Explorer Hotel Kitzbühel in St. Johann fit gemacht hat, geht es auch schon los ins Skigebiet zwischen Kitzbüheler Horn und Wilder Kaiser in Tirol. Mit der Hahnenkammbahn geht es von Kitzbühl hinauf ins Skigebiet, an deren Bergstation Euch schon das Starthaus vom berühmten Hahnenkammrennen auf der Streif erwartet. Hier ein kurzer Faktencheck zum Skigebiet KitzSki in Tirol: ◾ 188 Pistenkilometer ◾ 56 Liftanlagen ◾ 800 - 2000 Hm ◾ von November bis Ende April geöffnet ◾ Pisten für jedes Schwierigkeitslevel ◾ viele Hütten & Skischulen Am Pengelstein angekommen fährt Betti mit der 3S-Bahn auf die andere Seite des Skigebiets zur Wurzhöhe und dann weiter Richtung Breitmoos. Auch hier könnt Ihr bestens präparierte Pisten vor traumhaftem Bergpanorama entdecken. Bitte bleibt aber immer auf den Pisten, es sei denn, Ihr habt die nötigen Kenntnisse und das Equipment, um im Tiefschnee fahren zu können. In Breitmoos befindet sich auch das Ende der längsten Skirunde der Welt, der KitzSkiWelt Tour. Diese umfasst 88 km und geht von Going bis nach Mittersill. Zu Schluss traut sich Betti noch auf die Streif, auf der das berühmte Hahnenkammrennen stattfindet. Diese Abfahrt hat eine Länge von 3 km und ein Gefälle von bis zu 85%. Zurück im Explorer Hotel lässt es sich in der Lounge perfekt entspannen und den nächsten Skitag in den umliegenden Tiroler Skigebieten Wilder Kaiser, St. Johann in Tirol oder Saalbach-Hinterglemm planen.
Rennradrunde
Grandiose Rennradtour im Allgäu rund um den Forggensee und die Königsschlösser im Frühling
Felix nimmt Euch nimmt auf eine Rennrad-Tour rund um den Forggensee bei Nesselwang im Allgäu und zeigt Euch auch die berühmten Königsschlösser. Wart Ihr schon mal Rennrad fahren, vielleicht sogar im Allgäu, und habt ein paar Tipps? Schreibt es gerne in die Kommentare! Nach einem ausgiebigen Frühstück im Explorer Hotel Neuschwanstein in Nesselwang geht es zunächst los in den Ortskern von Nesselwang. Die heutige Frühlingstour ist 70 km lang, hat ca. 700 Hm und führt vorbei an den vielen Seen im Ostallgäu und den beiden Königsschlössern. Sightseeing auf dem Rennrad sozusagen :) Auf wenig befahrenen Straßen und inmitten der wunderschönen Natur der Alpen seid Ihr schon nach einer kurzen Zeit am Hopfensee angekommen. Dieser See ist einer der wärmsten im Voralpenland und bietet wie die ganze Region rund um Nesselwang nicht nur im Frühling eine Menge Freizeitaktivitäten, wie Wandern, Rennrad oder Roadbike fahren. Durch den Ort Hopfen am See geht es weiter zum Forggensee und nach Füssen im Ostallgäu. Der Forggensee ist der flächenmäßig größte Stausee in Deutschland, weshalb das Lech-Stauwehr den Fluss Lech daran hindert, den Forggensee komplett zu füllen. Am Ufer vom Forggensee entlang geht es einmal um den See im Allgäu rum. Dabei immer im Blick sind das Schloss Neuschwanstein und das Schloss Hohenschwangau von Märchenkönig Ludwig II. Mit etwas Glück seht Ihr auch im Frühling schon die Paraglider vom Tegelberg. Falls Ihr auf dem Rückweg zum Explorer Hotel nochmal eine kleine Pause braucht, bietet sich ein Zwischenstopp am Hopfensee an. Die Region rund um Nesselwang im Allgäu ist dank leerer, kurvenreicher Straßen, einem tollen Bergpanorama und verschieden starken Anstiegen super für Rennradtouren geeignet. Hier kommen sowohl sportliche Bikefans als auch Genuss-Fahrer auf ihre Kosten.
Der Pillersee bei Kitzbühel in Tirol
Pillerseerunde am Wilden Kaiser: Grandiose Rennradtour bei St. Johann in Tirol
Felix nimmt Euch mit auf eine Rennradtour zum Pillersee nahe Kitzbühel in Tirol mit Blick auf den Wilden Kaiser und das Kitzbüheler Horn. Heutige Rundtour mit dem Rennrad in Tirol ist etwa 70 km lang und dauert 3,5 Stunden mit einer Differenz von 960 Hm. Nach dem Start am Explorer Hotel Kitzbühel in St. Johann geht es zunächst durch den Ort. Die kleine Marktgemeinde St. Johann mit etwa 10.000 Einwohnern in der Region Kitzbühel ist ein super Ausgangspunkt für Wander- oder Biketouren zum Wilden Kaiser oder zum Skifahren in Kitzbühel.
ExH Schleierwasserfallwanderung V4.mp4.00 00 09 09.Standbild001
Schleierwasserfall am Wilden Kaiser: Rundwanderung bei St. Johann in Tirol
Elisa zeigt Euch auf ihrer Wanderung die Schleierwasserfälle und die Ackerlhütte am Wilden Kaiser bei St. Johann in Tirol in den Kitzbüheler Alpen. Die Wandertour ist eine mittelschwere Rundwanderung mit einer Länge von 11,5 km und 630 Hm. Die Gehzeit mit Startpunkt am Parkplatz Hüttling in Going beträgt etwa 4 Stunden. Zu diesem Parkplatz braucht Ihr vom Explorer Hotel Kitzbühel etwa 15 Minuten mit dem Auto. Bitte denkt vor allem bei nassem Wetter an regenfeste Bekleidung und gute Wanderschuhe. Auf ihrer Wanderung sieht Elisa auch den Wilden Kaiser, der 1963 erschlossen wurde und heute ein Naturschutzgebiet ist. Das ganze Gebiet rund um den Schleierwasserfall bei St. Johann in Tirol ist auch bekannt fürs Klettern und bietet Kletterfans abwechslungsreiche Klettersteige. Nach der Wanderung auf einem kleinen Wanderpfad im Wald ist Elisa beim Schleierwasserfall bei St. Johann angekommen. Weiter geht´s auf dem Höhenweg am Wilden Kaiser entlang zu einem zweiten Wasserfall, dem Stiegenbachfall. Vor allem im Frühling nach der Schneeschmelze ist die Tour zu den Wasserfällen ein absolutes Highlight. Von diesem Punkt sind es nur noch wenige Höhenmeter bis zum höchsten Punkt der Wanderung, der Ackerlhütte auf 1465 m. Hier werdet Ihr mit einer wunderschönen Aussicht ins Tal und auf das Bergpanorama belohnt und könnt Euch nebenbei noch eine Pause mit kleiner Stärkung gönnen. Bei schönem Wetter kann man bis zum Alpenhauptkamm und den Loferer Steinbergen schauen. Falls Ihr noch weiter wandern wollt, lohnt sich ein Aufstieg zur Maukspitze oder zur Ackerlspitze. Der Rückweg erfolgt von der oberen Regalm über den Forstweg zurück zum Hüttling Parkplatz und zum Explorer Hotel, das der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in der Region Kitzbühel ist.
ExH Kuhfluchtwasserfälle Thumbnail
Traumhafte Wanderung auf den Schafkopf und zu den Kuhfluchtwasserfällen bei Garmisch-Partenkirchen
Bergwanderführerin Cat nimmt Euch mit auf eine Wanderung auf den Schafkopf und zu den Kuhfluchtwasserfällen in Farchant bei Garmisch-Partenkirchen. Wart Ihr schon mal auf dem Schafkopf oder bei den Kuhfluchtwasserfällen in Farchant? Lasst uns gerne an Euren Erlebnissen teilhaben! Die Tour im Ort Farchant, in dem im Herbst das neueste Explorer Hotel eröffnet, startet am Hausberg Schafkopf in den Ammergauer Alpen. Auf der mittelschweren und familienfreundlichen Bergwanderung, die hauptsächlich durch Wald führt, eröffnet sich immer wieder ein traumhafter Ausblick auf das Wettersteingebirge sowie die Alpspitze und Zugspitze oberhalb von Garmisch-Partenkirchen. Auf dem Gipfel auf 1.380 m angekommen hat Cat eine tolle Aussicht auf Farchant und belohnt sich mit einer Gipfelbrotzeit. Für den Aufstieg braucht man etwa 2 Stunden und überwindet vom Tal bis auf den Gipfel knapp 700 Höhenmeter. Nach dem Abstieg vom Farchanter Hausberg führt die Tour durch den Ort und vorbei am neuen Explorer Hotel Garmisch. Im Natur- und Erholungspark befindet sich auch der Waldlehrpfad für Kinder und Familien mit Erklärtafeln zum Thema Wald, dem Klimapavillon, Sprunggrube und Balancierbaum. Auf der Panoramaterrasse erhält man einen schönen Blick auf das umliegende Bergpanorama der Alpen mit dem Schafkopf, Kramerspitz, Zugspitze und Alpspitze. Auf der anderen Seite des Dorfes am Fuß des Estergebirges befinden sich die Kuhfluchwasserfälle, die mit zu den höchsten Wasserfällen Deutschlands gehören. Sie fallen in 3 Kaskaden etwa 280 m in die Tiefe. Die Strecke von der unteren bis zur oberen Kuhfluchtbrücke umfasst etwa 100 Höhenmeter und führt auf dem Königsweg entlang des Kuhfluchtgrabens. Die Wanderung zu den Wasserfällen über den Waldlehrpfad und den Königsweg dauert vom Explorer Hotel Garmisch aus etwa 30 Minuten.
Flow Country Trail Bad Kleinkirchheim
Der längste Flowtrail Europas: Mountainbiken in Bad Kleinkirchheim
Der Bikeguide Miro zeigt Dir mit seinem Mountainbike den mit rund 15 Kilometern längsten Flow Trail Europas: der Flow Country Trail in der nock/bike-Region Bad Kleinkirchheim im österreichischen Kärnten. Miros MTB-Tour startet mitsamt Bikeausrüstung am Explorer Hotel in Bad Kleinkirchheim. Nach ca. 6 min Fahrt mit dem Rad gelangt er an die Talstation der Kaiserburgbahn. Hier kannst Du auch an einem Mountainbike-Übungsparcours mit Pumptrack für die Abfahrt trainieren. Mit der Bahn geht es hinauf zur Bergstation Kaiserburg. Hier auf 2.000 Meter Höhe ist der Startpunkt des Flow Country Trails. Der Flow Country Trail hat eine Länge von 15 km und es geht 1000 hm bergab mit max. 8% Gefälle. Es gibt Abzweigungen zu den Nock Lake Trails. Die Kaiserburgbahn ist der Start- sowie der Endpunkt. Miro zeigt Dir die besten Abschnitte des Flow Country Trails. Der Bikeguide fährt die ersten Kurven mitten durch die Alpinwelt der Nockberge hinab und gelangt an die Abzweigungen zu den Nock Lake Trails. Diese bestehen aus 4 Natur Bike Pisten und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Beginner oder Fortgeschrittene. Jeder Natur Trail führt in Richtung Feld am See zum malerischen Brennsee. Miro nimmt Dich weiter mit auf den Flow Country Trail bis zur Talstation Kaiserburgbahn. Durch das Wiesen- und Waldgelände geht es über Pumps, Roller sowie Steilkurven rasant weiter. Nach der Hälfte des Flow Country Trails gibt eine kleine Verschnaufpause. Miro zeigt Dir die Einkehrmöglichkeit bei der Unterwirt Hüttn. Du hast entlang der langen Abfahrt viele Einkehroptionen bei mehreren Berghütten, wie beispielsweise die Maibrunnhütte. Nach der Stärkung geht es mit dem Mountainbike den Flow Trail durch den Wald hinab nach Bad Kleinkirchheim. Nach steilen Kurven und Hügeln ist Miro wieder unten im Tal angekommen. Wenn Du geübt im Mountainbiken oder mit den Grundtechniken vertraut bist, kannst Du den Flow Country Trail in den Nockbergen auf jeden Fall hinunterfahren. Falls Du kein Fahrrad im Urlaub mitnehmen möchtest, gibt es an der Talstation Kaiserburg einen Bike-Verleih. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Befahren von Europas längstem Flow Trail!
Wandern im Biosphärenpark
Natur pur! Wunderschöne Wanderung in den Nockbergen von Bad Kleinkirchheim
Nockberge Biosphärenpark-Ranger Jonathan nimmt Dich auf eine leichte Wanderung auf den Arkerkopf in Bad Kleinkirchheim im österreichischen Bundesland Kärnten mit. Jonathan schnappt sich seinen Wanderrucksack sowie Bergschuhe und startet die Tour vom Biosphärenparkbahn Brunnach. Vom Explorer Hotel Bad Kleinkirchheim brauchst Du mit dem Auto 10 min oder Du fährst mit dem öffentlichen Nockmobil dorthin. Jonathan fährt zunächst mit der Bergbahn auf über 1.900 Meter Höhe. Auf der Brunnach Höhe angelangt, startet die leichte Wandertour. Die Wanderroute verläuft auf einer Forststraße entlang zur St. Oswalder Bockhütte. Danach folgt ein kleiner Anstieg auf den Arkerkopf hinauf. Der Weg läuft durch die Naturzone des UNESCO Biosphärenpark Nockberge. Hier kannst Du Dich über den Anblick eines traumhaften Bergpanoramas und über grüne Kuh-Weideflächen freuen. Das märchenhafte Gebiet ist leicht zu erwandern und ideal für Familien. Unser Ranger Jonathan ist nach ca. 45 min Laufzeit bei Oswalder Bockhütte angelangt. Von dort hast Du bereits einen Blick auf das Wanderziel: den Arkerkopf. In der Naturzone des Biosphärenparks kannst Du die Vielfalt und die hohe Biodiversität der Blumen, Flora und Fauna erleben. Jonathan weist auf die Verbindung zwischen Mensch und Natur hin, die im Naturschutzgebiet herrscht. Die Menschen schützen die Landschaft, aber nutzen sie auch. Auf wunderschönen Wanderwegen durch die österreichischen Nockberge geht es weiter zum Arkersattel. Von hier kannst Du weitere leichte bis anspruchsvolle Berg- und Wandertouren machen. Jonathan besteigt die letzten Meter zum Gipfel. Nach 1,5 Std Wanderzeit ist er nun am Gipfelkreuz angekommen. Mit dem Bergpanorama kannst Du prima die typische, abgerundete Form der Nockberge erkennen. Nach einer kleinen Pause und Stärkung gehts den Berg hinunter ins Tal. Im familienfreundlichen Explorer Hotel Bad Kleinkirchheim in Kärnten angelangt, zieht Jonathan ein Fazit der Wandertour. Die Bergbahn Brunnach ermöglicht Dir Deine Wanderung direkt im Biosphärenpark Nockberge zu starten. Die leichten Anstiege sorgen für Wanderspaß bei Klein und Groß. Neben Wandern kannst Du in den Nockbergen auch super Mountainbiken oder Skifahren im Winter.
Rennradtouren in den Alpen
Nockalmstraße mit dem Rennrad: Eine der schönsten Panoramatouren der Alpen
Radprofi Günther nimmt Dich mit auf eine traumhafte Rennradtour über die Nockalmstraße auf die Schiestlscharte in den Nockbergen bei Bad Kleinkirchheim im österreichischen Kärnten. Der Rennradprofi begrüßt Dich aus dem Explorer Hotel Bad Kleinkirchheim. Von dort startet er seine Tour in die Nockberge. Nach einer kleinen Abfahrt fährt er mit dem Rennrad in ein Tal hinein Richtung Turracher Höhe. Nach 10 Kilometern geht es links weg zur Nockalm. Die Rennradtour ist 55 Kilometer lang und dauert 2 bis 4 Stunden. Es werden 1.000 Höhenmeter überwunden. Der Weg führt durch die wunderschöne Natur und Bergwelt der Nockberge. Die Nockalmstraße ist ein Pass und perfekt zum Rennradfahren. Das erste Etappen-Ziel mit dem Rennrad ist erreicht: Günther steht nun am Startpunkt der Nockalmstraße in Kärnten. Diese Straße hat eine maximale Steigung von 12 % und geht mit vielen Kurven 9 Kilometer lang nach oben. Der Rennradprofi erklärt, dass nicht die ganze Nockalmstraße befahren wird, sondern das Ziel ist der höchste Punkt: die Schiestlscharte mit wunderschönen Blick auf die Nockberge. Das erste Teilstück hat Günther mit seinem Rennrad hinter sich gebracht und steht nun vor der Mautstelle der Nockalmstraße. 1981 wurde die Straße nach 11 Jahren Planungszeit durch den damaligen Bundespräsidenten Kirchschläger eröffnet. Die Nockalmstraße bietet traumhafte Natur. Sie führt an fließenden Bächen und an grünen Wiesen mit Kühen vorbei. 2 Drittel der Strecke haben der Bikeprofi und sein Rennrad hinter sich. Die Straße führt nun aus dem Wald hinaus. Auf 2.000 Höhenmeter siehst Du einen kleinen See, denn Kärnten ist als eine Seenregion bekannt. Günther radelt mit seinem Rennrad die letzten Kilometer und Höhenmeter nach oben. Der Rennradfahrer ist an seinem Ziel angekommen. Nach 25 Kilometern und 1.000 Höhenmetern gibt es eine kurze Pause. Hier hast Du die Möglichkeit in die Glockenhütte einzukehren. Von oben hast Du einen schönen Panoramablick auf die Nockalmstraße und auf die Kärntner Nockberge. Wenn Du willst, kannst Du mit Deinem Rennrad die Strecke auf der Nockalmstraße weiter radeln ins Grundtal oder Du fährst eine große Strecke um die Passstraße herum. Kärnten bietet Dir viele Optionen mit dem Rennrad. Für die Tour brauchst Du gewisse Grundkenntnisse im Rennradfahren und eine gute Kondition, damit Du die Nockalmstraße hinaufkommst. Du kannst diesen Aussichtspunkt der Schiestlscharte nicht nur mit dem Rennrad, sondern auch mit dem E-Bike, Motorrad oder Auto besuchen. Hier gibt es auch schöne Wandertouren durch die Nockberge. Günther freut sich jetzt auf die Abfahrt. Auf der Straße ist wenig Verkehr, da macht die Abfahrt mit dem Rennrad doppelt so viel Spaß. Gut angekommen im Explorer Hotel Bad Kleinkirchheim in Kärnten bei einem Kaffee, zieht Günther sein Fazit. Für den Radprofi war die Strecke eine lässige und kurze Rennradtour mit schönem Panorama auf die Nockberge, die man auch mal kurzfristig fahren kann. Rund um Bad Kleinkirchheim kannst Du Dir beliebige Ziele und Pässe für Deine nächste Rennradtour aussuchen. Radel doch zu einem wunderschönen See in Kärnten, wie beispielsweise dem Millstätter See, Wörther See oder Ossiacher See. Das Explorer Hotel bietet Dir das perfekte Basislager mit Bike Area inkl. Werkbank sowie einen guten Startpunkt für wunderschöne Routen durch Kärnten mit dem Rennrad oder Mountainbike. Durch die frühen angenehmen Temperaturen im Süden Österreichs, kannst Du viele verschiedene Aktivitäten in den Nockbergen rund um Bad Kleinkirchheim erleben.
MTB Tour Mordaualm
Traumhafte MTB-Tour in Berchtesgaden: Vorbei an wunderschönen Seen zur Mordaualm
Andi nimmt Dich mit auf eine traumhafte Mountainbike-Tour zur Mordaualm. Die Route führt vorbei an wunderschönen Landschaften und Seen in Berchtesgaden. Startpunkt der Radtour ist das Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau am Königssee. Die MTB-Strecke ist ca. 55 Kilometer lang, dauert 3 bis 5 Stunden und Du überwindest dabei 800 Höhenmeter. Bei der Mountainbike-Route kannst Du Dich an der schönen Berchtesgadener Natur erfreuen. Das Schöne am Explorer Hotel Berchtesgaden ist, Du bist gleich in der Natur. Mit dem Mountainbike angekommen in Ramsau, steht Andi vor dem Wahrzeichen des Ortes: die St. Sebastian Kirche. Es geht mit dem Mountainbike weiter zum Hintersee. Dort macht er bei dem schönen Anblick des Hintersees seine erste Pause. Vom Hintersee geht es mit dem Mountainbike zum Taubensee und dann weiter zur Mordaualm. Im Hintergrund siehst Du den Watzmann. An seinem Ziel, der schönen Mordaualm, stärkt sich Andi mit einer leckeren Brotzeit. Von der Mordaualm geht es mit dem MTB runter zu einem großartigen Aussichtspunkt der Kastensteinerwand. Hier kannst Du den Watzmann in seiner vollen Pracht sehen. Jetzt fährt Andi mit seinem Mountainbike zurück zum Explorer Hotel Berchtesgaden. Am Explorer Hotel angekommen, zieht der Radsportler sein Fazit der Mountainbiketour. Die MTB-Strecke hat ihm sehr viel Spaß gemacht. Bei der Tour siehst Du neben den vielen Alm-Hütten die wunderschöne Natur, die Berchtesgaden zu bieten hat: Seen, Wälder und Berge. Die Mountainbikeroute ist für Familien geeignet. Aber auch für MTB-Anfänger oder Fortgeschrittene ist die Tour zur Mordaualm empfehlenswert. Entweder kannst Du so wie Andi mit dem E-Bike oder ohne Motor die Mountainbikerunde fahren. Neben Mountainbiken kannst Du in Berchtesgaden auch schöne Wanderungen machen. Auch einige Badeseen gibt es hier. Für die Adrenalin-Junkies bietet Berchtesgaden Paragliding oder Tandemflüge am Jenner an. Rund um das Explorer Hotel und Schönau am Königssee findest Du ein großes Angebot nicht nur für Mountainbike, sondern auch für alle beliebigen Aktivitäten.
Simon uphill
Timmelsjoch mit dem Rennrad: Die höchstgelegene Passstraße in Österreich
Simon nimmt Dich mit auf eine Rennradtour zum Timmelsjoch in Österreich. Die Route zur traumhaften Passstraße führt über Sölden und Hochgurgl im Ötztal in Tirol. Simon stellt sich vor. Der Mountainbikeprofi aus Deutschland ist seit diesem Jahr Weltmeister in der Disziplin Eliminator-Sprint. Er und seine Mountainbike Racing Teamkollegen nutzen die Explorer Hotels für ihr Training in den Bergen. Dieses Mal ist Simon nicht mit dem Mountainbike unterwegs, sondern mit dem Rennrad. Der Startpunkt der Tour ist das Explorer Hotel Ötztal in Tirol. Die Rennradroute zum Timmelsjoch ist knapp 100 Kilometer lang und es werden 1.600 Höhenmeter überwunden. Die Strecke dauert 4 bis 6 Stunden und führt an Sölden und Hochgurgl vorbei. Beim schwierigen Ötztaler Radmarathon bezwingen Rennradfahrer auch das Timmelsjoch. Raus aus dem Explorer Hotel – rein in die Natur! Der Mountainbikeprofi fährt zunächst nach Sölden in Tirol. Bei seinem Zwischenziel angekommen, weist Simon auf die zahlreichen Trails in Sölden hin. Mit dem Rennrad zur Passstraße. Jetzt beginnt der spannende Teil der Rennradstrecke! Nun geht es bergauf und Höhenmeter werden auf der Passstraße zum Timmelsjoch Richtung Hochgurgl überwältigt. Vorbei an Hochgurgl und angekommen an der Mautstelle, geht es weiter mit dem Rennrad. Es folgt eine kleine Abfahrt, dann geht es steil nach oben. Jetzt heißt es treten, treten, treten! Ein paar 100 Höhenmeter noch, dann hat Simon mit seinem Rennrad den Pass erreicht. Bei den letzten Kehren sieht man schon den Pass. Simon ist auf 2509 Meter angekommen. Er ist vor dem Timmelsjoch. Von dort oben hat man einen wunderschönen Blick auf die Natur des Ötztals. Auf der anderen Seite geht es nach Italien. Allerdings ist hier der Wendepunkt der Rennradtour. Der Rennradfahrer hat die Passstraße bezwungen und freut sich nach einer kleinen Pause auf die Abfahrt. Rasant geht es mit dem Rennrad über ein paar Spitzkehren nach unten. Die kleine Abfahrt von vorhin ist nun auf dem Rückweg ein kleiner Anstieg, aber dann geht es hinunter wieder ins Tal und dann weiter zum Explorer Hotel Ötztal. Der Sportler zieht ein Fazit der Rennradtour auf der Sonnenterrasse des Explorer Hotels in Tirol. Ihm hat die Tour super gefallen. Auf den Straßen war sehr wenig Verkehr. Die Serpentinen der Route gefielen ihm persönlich sehr gut. Er empfiehlt die Strecke sportlichen Rennradfahrern, die mit weit mehr als mit 1.000 Höhenmetern zurechtkommen. Dafür benötigt man eine gute Grundkondition. Jedoch gibt es für jeden Schwierigkeitsgrad rund um das Explorer Hotel in Österreich passende Strecken und kleine Rennradtouren.
Oetzt piburger see herbst 01 14
Wanderung zum Piburger See in Tirol: Der schönste Bergsee im Ötztal
Die Wanderführerin Sabine aus dem Ötztal in Tirol nimmt Dich mit auf eine traumhafte Rundwanderung zum Piburger See. Die Wanderroute führt an tollen Aussichtspunkten vorbei. Startpunkt ist das Explorer Hotel Ötztal in Tirol. Die Wanderung ist 8,5 Kilometer lang und geht 3 bis 5 Stunden. Dabei werden beim Wandern 450 Höhenmeter überwunden. Die Wanderroute ist ein Rundweg. Entlang der Ötztaler Ache startet das Wandern. Die Ötztaler Ache ist ein steiler, gewaltiger Gletscherfluss in Tirol. Rasend schnell und mit einer Wucht strömt das Wasser durch die Ötztaler Alpen. Der Weg führt über die Wellerbrücke. Hier stürzen sich im Spätsommer bzw. Herbst die weltbesten Kajakfahrer bei der Oetz Trophy in die Fluten der Ötztaler Ache. Auch Rafting ist auf der Ötztaler Ache möglich, allerdings nur für Geübte. Die Wanderroute führt zum Piburger See hinauf. Der Weg geht durch den Wald. Die ersten Höhenmeter sind geschafft. Der weiche Waldboden ist ideal und angenehm zum Wandern. Das Zwischenziel ist die Aussichtsplattform Seejöchl. Die Wanderin ist angekommen auf der Aussichtsplattform Seejöchl in Tirol. Der Aussichtspunkt ist 1.050 Meter hoch. Leider hat es angefangen zu regnen, doch Sabine nimmt es locker und freut sich über die Abkühlung. Die Wolkendecke verzieht sich und der Blick wird frei auf den Acherkogel, einem 3.000er. Der Gipfel ist 3.007 Meter hoch. Unterhalb der Aussichtsplattform liegt der wunderschöne Piburger See. Der See liegt oberhalb von Oetz. Die Wanderung geht weiter runter zum Ufer des Piburger Sees. Die Wanderführerin ist angekommen an der Badeseeanlage vom Piburger See in Tirol. Hier gibt es auch ein Restaurant, das zum Einkehren einlädt. Sabine wandert entlang des Piburger Sees weiter zur nächsten Kanzel. Um den Piburger See führt ein Rundweg, der teilweise barrierefrei und kinderwagentauglich ist. Im Sommer eignet sich der Piburger See natürlich ideal zum Baden. Auf der Kanzel angekommen, erwartet Dich ein toller Blick auf Oetz in Tirol. Das Wandern geht weiter hinunter nach Oetz und dann weiter zum Explorer Hotel Ötztal. Hier zieht die Wanderführerin Sabine bei einem Kaffee ihr Fazit der Wandertour. Trotz dem Regen hatte Sabine einen wunderschönen Tag. Auf der Rundwanderung gab es viel zu sehen. Der Rundweg ist super zum Wandern mit der ganzen Familien. Aber auch Mountainbiker haben mit einer Radtour zum Piburger See ihren Spaß.
Mit dem Mountainbike unterwegs im Montafon
Grandiose Mountainbike-Tour im Montafon: Silvretta 3-Seen Tour in Vorarlberg
Jannik nimmt Dich mit auf die Silvretta Drei Seen MTB-Tour im Montafon. Die Route führt vorbei am Kopssee, Silvrettasee und Vermuntsee in Vorarlberg. Die MTB-Tour in Österreich ist 14 Kilometer lang und Du überwindest dabei 1.200 Höhenmeter. Die Mountainbike-Strecke dauert 4 bis 5 Stunden. Der höchste Punkt liegt bei 2.030 Meter. Jannik startet mit seinem Mountainbike von der Versettla Bahn in Vorarlberg. Die Route führt an dem Klettergarten Rifa außerhalb von Gaschurn im Montafon vorbei. Jetzt beginnen die ersten Höhenmeter. Kurzer Halt an der Mautstation der Silvretta-Hochalpenstraße. Jannik darf mit seinem Mountainbike kostenlos durchfahren. Autofahrer müssen zahlen, das wird jedoch durch die Gästekarte vom Explorer Hotel Montafon günstiger. Er fährt die Hochalpenstraße hinauf und kommt zu einer Abzweigung. Der große Anstieg der Silvretta Drei Seen MTB-Tour ist nicht an der Hauptstraße. Der Weg ist autofrei und schön zum Radeln. Die Route führt durch die wunderschöne Natur des Vorarlbergs. Die Gegend eignet sich auch perfekt zum Wandern. Die ersten paar hundert Höhenmeter sind gemeistert und die Staumauer des Kopssees ist schon in Sicht. Es geht weiter nach oben. Jannik ist mit dem Mountainbike am Stausee Kops angekommen. Jetzt folgt eine kleine Abfahrt nach Galtür und danach geht es auf den höchsten Punkt der MTB-Tour auf 2.030 Meter zum Silvrettasee auf der Bielerhöhe. Im Tal befindet sich das Skigebiet Silvapark Galtür für Pistenspaß im Winter. Die MTB-Route geht entlang eines Baches mit toller Aussicht auf die Berge in Vorarlberg. Angekommen am Silvrettasee, macht der Mountainbiker eine Pause und kehrt in einen Berggasthof ein. Nach der Stärkung folgt die Abfahrt zum Vermuntsee. Nach kurzem Halt am Vermuntsee fährt Jannik mit seinem Mountainbike runter ins Tal zum Explorer Hotel Montafon in Österreich und zieht hier sein Fazit der Tour. Die Silvretta 3 Seen Tour ist eine schöne MTB-Strecke im Montafon. Der Anstieg ist durch die vielen Höhenmeter anspruchsvoll. Du kannst die Mountainbike-Tour auch mit dem E-Bike fahren, das erleichtert den Anstieg. Wer lieber eine kleine Tour fahren möchte, kann auch rund um Gaschurn tolle Radwege in Vorarlberg entdecken. Kletterbegeisterte können am Klettergarten Rifa sich austoben. Du kannst auch mit der Gondel hochfahren und um die Seen wandern.
Sagenhafter Klettersteig im Montafon: Schmugglersteig Gargellner Köpfe
Bergführer Hanno aus dem Montafon in Österreich nimmt Dich mit auf den Klettersteig der Gargellner Köpfe: den Schmugglersteig! Startpunkt ist das Explorer Hotel Montafon in Gaschurn, von dort aus geht es nach Gargellen und von dort mit der Gargellen Bergbahn auf den Schafberg. Der Klettersteig Schmugglersteig ist 4 Kilometer lang und geht 2 bis 4 Stunden. Dabei werden beim Klettern 400 Höhenmeter überwunden. Der höchste Punkt der Route liegt auf 2559m. Direkt an der Bergstation der Schafbergbahn startet die Klettersteig Tour mit einer kurzen, ca. 30-minütigen Wanderung. Von hier aus hast Du einen traumhaften Rundumblick auf die Madrisa, die Heimspitze und natürlich auf die Berglandschaft der Silvretta in Vorarlberg, Österreich. Am Einstieg des Klettersteigs Gargellner Köpfe angekommen, wird auch schon Klettersteigset und Klettergurt angelegt. Nach wenigen Metern gelangst Du dann an eine Abzweigung: Hier kannst Du Dich für die leichte (C), oder etwas schwierige Variante (D) entscheiden – wir haben den schwierigen Weg gewählt. Kurz darauf folgt auch schon das erste Highlight: die ersten Seilbrücken über kleine Schluchten. Wenn die Brücken bestiegen sind, folgt die Schlüsselstelle der Tour: eine glatte, leicht überhängende und steile Wand welche Dich bis zum Grat und anschließend dem Gipfelkreuz führt. Kurz vor dem Gipfelkreuz angekommen, erklärt Bergführer Hanno, woher der Schmugglersteig im Montafon eigentlich seinen Namen hat. Am Gipfelkreuz angekommen, wird das Bergpanorama der Österreichischen und Schweizer Berge in vollen Zügen genossen. Vom Gipfel aus geht es dann anschließend ein kleines Stück über den Klettersteig wieder nach unten zu unserem Ausgangspunkt der Tour – der Bergstation der Schafbergbahn in Gargellen. Eine Einkehr zur Stärkung darf im Berggasthof hier auf keinen Fall fehlen! An diesem Traumtag waren die Bedingungen für eine Klettersteig Tour auf den Schmugglersteig bestens erfüllt! Auf dieser Tour gab es nicht nur viel zu erleben, es wurde auch noch ein Bergpanorama aus zwei Ländern – Österreich und der Schweiz geboten.
Idyllische Wanderung zum Herzsee im Montafon via Kreuzjoch (2.395 m)
Elisabeth nimmt Dich mit auf eine Wanderung zum Herzsee im Montafon in Vorarlberg. Die Wandertour führt über die Wormser Hütte, Kreuzjoch und entlang wunderschöner Seen der Silvretta Montafon. Die Silvretta-Wanderung zum Herzsee dauert 2 bis 4 Stunden. Der höchste Punkt ist 2.395 Meter. Dabei überwindest Du beim Wandern 130 Höhenmeter und 440 Tiefenmeter. Die Wanderroute führt vorbei an mehreren schönen Seen. Mit der Seilbahn geht zur Bergstation der Sennigrat Bahn. Von dort startet die Wanderführerin zum Kreuzjoch, den höchsten Punkt der Wandertour. Dabei überwindest Du beim Wandern die 130 Höhenmeter. Hier lässt sich schon der erste See erkennen: der Schwarzsee. Diesen See wirst Du im Laufe der Wanderung nochmal sehen. Der Wanderweg zum Kreuzjoch führt an der Wormser Hütte vorbei. Vom Kreuzjoch hast Du einen unglaublichen Blick auf die Berglandschaft in Vorarlberg. Oben am Gipfelkreuz macht Elisabeth eine kurze Pause vom Wandern. Bei wunderschöner Aussicht und besten Wetter geht das Wandern weiter zum Herzsee. Sein Name hat der Herzsee von seiner Form. Er sieht aus wie ein Herz. Die türkisenen Farben und die Spiegelungen machen den Herzsee so besonders. Von dort hast Du einen Ausblick auf die Berge des Klostertals in Richtung Arlberg. Kurz vor dem Schwarzsee auf der Höhe des Kälbersees, kannst Du zu zwei Übungsklettersteige abbiegen oder den Klettersteig mit der Schwierigkeit C auf das Hochjoch machen. Der Schwarzsee hat den Namen von seiner dunklen Farbe. Er ist viel tiefer als der Herzsee. Hier hast Du eine Sicht auf die Berge von Arlberg. Super Tipp für den Winter, denn dort ist ein Skiparadies. Vom Schwarzsee geht es weiter mit dem Wandern zur Bergstation der Hochjochbahn in Vorarlberg. Die Wanderführerin macht eine Pause und genießt das schöne Bergpanorama bei einem kühlen Getränk. Runter ins Tal geht es mit der Bahn. Zurück im Explorer Hotel Montafon in Vorarlberg zieht Elisabeth ihr Fazit der Silvretta-Wanderung. Sie hatte einen tollen Tag bei perfektem Wetter. Das Montafon ist perfekt zum Wandern, Bergsteigen oder Klettern. Aber auch im Winter ist das Montafon ein Paradies. Hier kannst Du Skifahren in zahlreichen Skigebieten, Langlaufen auf schöne Loipen, Eisklettern oder Schneeschuhwandern.
Website
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Explorer Hotels auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Tag Manager
Verwendungszweck:

Einbindung von Google Analytics über den Google Tag Manager. Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.
Anbieter der Cookies: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)
Cookie Namen: _ga, _gat, _gid, _gat_to_sdk_tracking

Einbindung eines Facebook Pixel über den Google Tag Manager.
Anbieter des Cookies: Facebook LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)
Cookie Namen: _fbp

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy