Deutschland
Österreich
Keine Artikel
0,00 €
18.10.2018 20.10.2018
2 Erwachsene
interaktives Vollbild öffnen
Übersichtskarte
Du bist bei uns genau richtig, weil...
Wir Sport genauso lieben wie Du

Deshalb gibt es nicht nur genügend Stauraum für Dein Equipment in den Zimmern sondern auch ein Ski- und Bike-Testcenter mit Verleih, Kursen, Werkbank und Sportlocker sowie tolle Deals für Sportler!

Uns unsere Umwelt wichtig ist

Wir sind nicht nur die ersten zertifizierten Passivhaus-Hotels Europas, sondern in unserer Energie-bilanz klimaneutral. Das ist bisher einzigartig in der Hotellerie, für uns jedoch selbstverständlich!

Die Berge bei uns am schönsten sind

Die Explorer Hotels gibt es in 8 Top-Alpenregionen: In Deutschland in Oberstdorf, bei Neuschwanstein und in Berchtesgaden sowie in Österreich im Montafon, in Kitzbühel, im Zillertal, in Hinterstoder und bald auch im Ötztal.

Du bei uns so richtig entspannen kannst

Denn die Betten sind bequem, die Zimmer geräumig und mit tollem Bergblick. Das Entspannungs-Highlight ist aber unser Sport Spa mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Fitnessraum.

Du Dich auf uns verlassen kannst

Das, was wir machen, machen wir mit Leidenschaft und auf hohem Niveau. Denn Qualität ist für uns keine Floskel! Du buchst bei uns garantiert zum besten Preis und triffst genauso sportbegeisterte Explorer Buddies, die dich kompetent beraten.

Historische Rundwanderung für Familien in Gargellen

Schmugglerpfad Gargellen
Wo früher die Schmuggler unterwegs waren, kannst Du heute auf einer vierstündigen Rundtour Murmeltiere, Steinadler, Gämse oder sogar einen Steinbock entdecken.

Spannende Rundwanderung auf den Spuren der Schmuggler im Montafon

Du beginnst die Tour beim Bergrestaurant Schafberg Hüsli in Gargellen und folgst dem breiten Weg bergwärts Richtung Bergstation der Kristallbahn. Wenn Du der Beschilderung in Richtung St. Antönier Joch folgst, bist Du auf dem richtigen Weg. Oben angekommen gehst Du um den Berg herum, wieder abwärts und anschließend in den schmalen Pfad, der zum St. Antönier Joch abzweigt. Auf dem Wegweiser siehst Du, dass bis zum Joch nur noch 45 Minuten Fußmarsch fehlen. Über Wiesen wanderst Du anschließend bis zum St. Antönier Joch mit traumhaften Ausblick, welches gleichzeitig die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz markiert.

Weiter wanderst Du nach links über den Grat (Seil vorhanden, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) und begibst Dich zum höchsten Punkt dieser Tour. Auf der Schweizer Seite folgst Du dem Weg bis Du den Gafiersee erreichst. Hier wird es Zeit für eine leckere Brotzeit mit Ausblick auf das Walserdorf St. Antönien, auf die Sulzfluh, die Drei Türme und die imposante Rätschenfluh.

Anschließend wagst Du Dich nochmal über einen knackigen Anstieg auf den Rücken des Gafierjochs, wo Du zahlreiche wunderschöne Aussichtspunkte findest. Beim Gafierjoch überquerst Du erneut die Landesgrenze und wanderst auf Montafonerischem Boden weiter, biegst links ab und steigst über den Speichersee zum Bergrestaurant Schafberg Hüsli wieder ab.

Was hat es mit der Geschichte der Schmuggler auf sich?

Es wurde ungeröstete Kaffeebohnen (damit ihr Geruch den Zöllnern nicht in die Nase stieg), Salz, Mehl, Zucker und Saccharin, Tabak, Kaugummi, aber auch Seife, Waschpulver und WC-Rollen geschmuggelt. In die Schweiz wurden jährlich bis zu 400 Stück Vieh und Butter, Fleisch, Speck sowie Felle und Kuhhäute, Kleidung, Schuhe und Uhren sowie Tabakpfeifen, Ferngläser, Porzellan und Kuhglocken aus Österreich geschmuggelt. Die Schmuggler waren schlau und nagelten ihre Schuhsohlen verkehrt auf die Schuhe, damit die Verfolger de Spur in die entgegengesetzte Richtung folgten.

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle Rucksack Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung oder Sonnenschutz ggf. 2 Trekkingstöcke ausreichend Getränke vor allem an heißen Tagen evtl. Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
8,5 km
4,5 Stunden
601 m
moderat
Bergrestaurant Schafberg Hüsli,

letzte Aktualisierung am 26.03.2018

In der Beschreibung der Touren gehen wir immer von normalen Verhältnissen aus. Bitte beachte, dass sich das Wetter im Gebirge sehr schnell ändern kann. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du einer Tour gewachsen bist, ob Du die nötige alpine Erfahrung, Ausrüstung oder Ausbildung dazu hast, verzichte lieber auf eine Tour oder schließe Dich einer professionellen Führung an.
Interaktive Karte schließen
POI_Marker_2