Deutschland
Österreich
Keine Artikel
0,00 €
13.12.2017 15.12.2017
2 Erwachsene
interaktives Vollbild öffnen
Übersichtskarte
Du bist bei uns genau richtig, weil...

Wir Sport genauso lieben wie Du

Deshalb gibt es nicht nur genügend Stauraum für Dein Equipment in den Zimmern sondern auch ein Ski- und Bike-Testcenter mit Verleih, Kursen, Werkbank und Sportlocker sowie tolle Deals für Sportler!

Uns unsere Umwelt wichtig ist

Wir sind nicht nur die ersten zertifizierten Passivhaus-Hotels Europas, sondern in unserer Energie-bilanz klimaneutral. Das ist bisher einzigartig in der Hotellerie, für uns jedoch selbstverständlich!

Die Berge bei uns am schönsten sind

Die Explorer Hotels gibt es in 6 Top-Alpenregionen: In Deutschland in Oberstdorf, bei Neuschwanstein und in Berchtesgaden sowie in Österreich im Montafon, in Kitzbühel und bald im Zillertal.

Du bei uns so richtig entspannen kannst

Denn die Betten sind bequem, die Zimmer geräumig und mit tollem Bergblick. Das Entspannungs-Highlight ist aber unser Sport Spa mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Fitnessraum.

Du Dich auf uns verlassen kannst

Das, was wir machen, machen wir mit Leidenschaft und auf hohem Niveau. Denn Qualität ist für uns keine Floskel! Du buchst bei uns garantiert zum besten Preis und triffst genauso sportbegeisterte Explorer Buddies, die dich kompetent beraten.

Wandern am Rubihorn in Oberstdorf im Allgäu

Rubihorn
Diese Tour beginnt mit einem tollen Tobelweg, es folgt der malerisch gelegene Untere Gaisalpsee am Fuße des Rubihorns. Die Krönung der Tour bildet der nach einem steilen Aufstieg erreichte Rubihorngipfel mit herrlichem Ausblick.

Pures Gipfelglück mit kalter Erfrischung erwartet Dich bei Deiner Wanderung auf das Rubihorn in Oberstdorf

Los geht’s am Wanderparkplatz in Reichenbach.Von dort wanderst Du eine asphaltierte Straße bergauf. Nach kurzer Zeit führt der Tobelweg auf der rechten Seite durch das Gaisalpbachtal. Ein schmaler Weg führt am Gaisalpbach entlang aufwärts. Es geht über einige Brücken, bis der Weg zum Ende des Tobels immer schmaler wird. Nachdem Du über eine Leiter und ein Gitter gestiegen bist, kommst Du wieder auf die Asphaltstraße und erreichst bald die Gaisalpe. Hinter der Alpe folgst Du dem Weg nach rechts, zwischen Wiesen führt er in den Wald. Du überquerst Bachläufe und der Anstieg wird zunehmend steiler und felsiger bis Du beim Unteren Gaisalpsee angelangt bist. Dieser wunderschöne Gebirgssee lädt zu einer Rast ein, wenn Du hoch schaust siehst Du bereits den Rubihorngipfel über Dir. Am Ufer des Sees entlang folgst Du dem Weg der Dich zum Osthang des Rubihorns bringt, in steilen Serpentinen geht es hoch zu einer Scharte - Im Aufstieg befinden sich einige seilversicherte Stellen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auf diesem Teilstück erforderlich - An der Scharte angekommen hältst Du Dich rechts. Am Fels entlang über eine weitere gesicherte und ausgesetzte Stelle erreichst Du in kurzer Zeit den Rubihorngipfel (1957m). Zeit den tollen Blick ins Tal und die Allgäuer Alpen zu genießen.
Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg. Auf dem Rückweg kannst Du diesmal über die Untere Richtersalpe auf die Fahrstraße nach Reichenbach absteigen.

Alternative im Aufstieg: Du kannst vom Unteren Gaisalpsee zum Oberen aufsteigen (ca. 45min) und über das Geisalphorn und das Niedereck hoch und runter über teils seilversicherte Stellen zum Rubihorngipfel wandern.

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle Rucksack Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung oder Sonnenschutz ggf. 2 Trekkingstöcke ausreichend Getränke vor allem an heißen Tagen evtl. Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
11,7 km
6,5 Stunden
1100 m
alpin
anspruchsvoll
Asphalt, Wald, Fels
Gasthof Gaisalpe, Untere Richteralpe,

letzte Aktualisierung am 11.11.2016

In der Beschreibung der Touren gehen wir immer von normalen Verhältnissen aus. Bitte beachte, dass sich das Wetter im Gebirge sehr schnell ändern kann. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du einer Tour gewachsen bist, ob Du die nötige alpine Erfahrung, Ausrüstung oder Ausbildung dazu hast, verzichte lieber auf eine Tour oder schließe Dich einer professionellen Führung an.
Interaktive Karte schließen
POI_Marker_2